23.09.2017 Sinzing

Zusamenarbeit

Gelungene Werbung fürs Ehrenamt beim Blaulichttag bei der Feuerwehr Sinzing


Foto: Alexander Auer
Am Samstag, 23. September, fand der so genannten Blaulichttag bei der Feuerwehr Sinzing statt. Sinn und Zweck dieses Tages war es, neue Mitlglieder für den aktiven sowie den passiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Sinzing und der BRK-Bereitschaft Sinzing/Prüfening zu finden.

Nachdem am Vormittag einige Stationen zum selber Ausprobieren und Mitmachen für Neugierige von Jung bis Alt auf dem Plan standen, bei denen auch Erwachsene einmal Löschen oder einen Spreitzer in die Hand nehmen durften, kam am Nachmittag dann die große Schauübung. Die rund 100 interessierten Gäste konnten live miterleben wie der Ablauf und die Zusammenarbeit bei einem Verkehrsunfall zwischen den einzelnen Organisationen reibungslos ablaufen.

 

Zwei verletzte Personen mussten aus einem der beiden Fahrzeuge mit schwerem Gerät durch die Kräfte der Feuerwehr und in der starken Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst aus dem Auto befreit werden. Zudem mussten weitere Kräfte einen angenommenen Brand des zweiten Pkws mit Schaum ablöschen. Hier ging es vor allem darum,das Interesse der Zuschauer zu wecken auch ehrenamtlich mit einzusteigen.

mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
16 Bildern



Der Vorstand der Sinzinger Wehr, Wolfgang Pumberger, betonte, dass nicht nur Jugendliche bei der Feuerwehr anfangen können. Die Feuerwehr sei auch immer auf der Suche nach Quereinsteigern. Auch mit 30 oder 40 Jahren könne man sich noch dazu entscheiden, bei der Freiwilligen Feuerwehr einzusteigen. Mit dem Leitsatz "Deine Heimat. Deine Feuerwehr. Komm mach mit" versuchten die Kräfte, möglichst viele Leute anzusprechen.

 

Auch die Planung im Vorfeld zu diesem Tag war beachtlich. So hatten einige angagierten Kräfte ein selbstgedrehtes Video gefertigt, um aufzuzeigen, wie es bei der Feuerwehr abläuft oder warum es so wichtig ist, möglichst viele helfende Hände im Ernstfall zu haben.

 

Auch die BRK-Bereitschaft Sinzing/Prüfening war bei dem Blaulichttag stark vertreten. So zeigten Kräfte zum Beispiel anhand einer Puppe die Herzlungenmassage, die im Ernstfall Leben retten kann. Zudem konnten die Besucher dies dann auch selbst anhand zweier Puppen ausprobieren und von den Experten hilfreiche Tipps bekommen.

 

Vorstand Pumberger Wolfgang konnte am Ende des Tages recht zufrieden verkünden, eine 15-jährige Jugendliche neu für den aktiven Feuerwehrdienst und insgesamt sechs neue passive Mitglieder bei dem diesjährigen Blaulichttag gewonnwn zu haben.

 

Was wäre eine Welt, in der sich keiner kümmern würde? Keiner, der mit anpackt, beisteht, tröstet, rettet, hilft? Gut, dass es sie gibt: Ehrenamtliche, die sich sozial engagieren und in ihrer Freizeit wenn es drauf ankommt auch Leben retten.

Autor: Auer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: