13.09.2017 Regensburg

Unterlagen nicht vollständig

Feuergefahr! Regensburger Zöllner stellen gefährlichen Saug-Roboter sicher

sichergestellter Saug-Roboter
Foto: Bundeszollverwaltung
Einen so genannten Saug-Roboter bestellte sich ein Mann aus dem Raum Regensburg in den vergangenen Tagen per Internet. Da die vorzulegenden Unterlagen nicht vollständig waren, wurde das Paket aus Fernost durch den Angestellten eines Paketdienstes geöffnet.

Bei der genaueren Überprüfung des Saug-Roboters stellten die Zollbeamten schnell fest, dass die in der EU erforderliche CE- Kennzeichnung an dem Gerät nicht angebracht war. Außerdem lag der Sendung keine ausreichende Gebrauchsanleitung bei, die auf die Gefahren bei unsachgemäßer Handhabung hinweist. Der ungeprüfte Saug-Roboter könnte sich im Betrieb zum Beispiel derart stark erhitzen, dass es im schlimmsten Fall zu einem Brand kommen könnte.

 

"Derartige Geräte aus Fernost sind zwar recht günstig zu erwerben, entsprechen aber in keiner Weise den hohen europäischen Sicherheitsstandards", so Carmen Bauer, Leiterin des Zollamts Regensburg-Furth im Wald.

 

Der gefährliche Saug-Roboter wurde durch die Zollbeamten eingezogen, der Empfänger dementsprechend benachrichtigt.

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: