13.06.2017 A3/Sinzing

Unfall

Erkrankung lässt Lkw-Fahrer auf der A3 ins Schlingern geraten – Anhänger stürzt um


Foto: Alexander Auer
Am Montag, 12. Juni, gegen 19.20 Uhr, wurde durch mehrere Mitteiler ein Schlangenlinien fahrender Lkw mit Anhänger auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Nürnberg gemeldet.

Demnach sei ab der Anschlussstelle Neutraubling ein Lkw-Zug unterwegs gewesen, der die komplette Fahrbahnbreite einschließlich des Seitenstreifens befahren habe. Auch sei der Lkw bereits mehrfach in die Schutzplanken links und rechts gefahren. Rund 300 Meter vor dem Parkplatz Grafenried verunfallte dieser Lkw an der rechten Schutzplanke. Der Anhänger lag auf der Seite im Grünstreifen und das Zugfahrzeug stand quer über den Seitenstreifen und rechten Fahrstreifen.

 

Der 62-jährige deutsche Fahrer stand beim Eintreffen der Polizei unverletzt neben seinem Fahrzeug und machte einen verwirrten Eindruck. Er konnte sich nicht erklären was passiert war. Ein Alkoholtest verlief negativ. Offensichtlich war der Lkw-Fahrer aufgrund einer Erkrankung mit seinem Lkw verunglückt. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

 

Der umgekippte Anhänger musste von einer Spezialfirma geborgen und abgeschleppt werden. Die rechte Fahrspur war an der Unfallstelle für 90 Minuten gesperrt. Dadurch kam es zum Rückstau bis zur Autobahnbrücke Sinzing. Der entstandene Sachschaden dürfte bei rund 10.000€ liegen.

 

Hier geht's zur Erstmeldung:

Fahrer erleidet auf der A3 einen Schwächeanfall, Lkw-Anhänger kippt in den Graben

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: