wahlen
09.07.2012 Regensburg

Fahndungserfolg:

Bundespolizei schnappt gesuchten 19-Jährigen

Bundespolizei
Foto: Bundespolizei
Am Freitagmittag, 6. Juli, haben Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Regensburg einen 19-Jährigen verhaftet. Bei einer Personalienüberprüfung stellten die Beamten fest, dass seit Mitte Juni nach dem jungen Mann gefahndet wird.

Das Amtsgericht Regensburg hatte dem 19-Jährigen bereits im Juni 2011 wegen wiederholter Schulversäumnisse in den Jahren 2009 und 2010 eine Geldbuße in Höhe von 580 Euro auferlegt. Da er jedoch zahlungsunwillig war, verhängte das Gericht bereits Anfang August 2011 ersatzweise 58 Stunden soziale Arbeitsleistung nach Maßgabe des zuständigen Jugendamtes. Der Heranwachsende zeigte sich jedoch erneut widerwillig. Er bezahlte weder die Geldbuße noch war er bereit der Arbeitsauflage nachzukommen.

 

Das Amtsgericht Regensburg verurteilte ihn deshalb im Dezember 2011 zu einer Woche Dauerarrest. Doch auch dieser Anordnung entzog sich der Widerspenstige bis letzten Freitag erfolgreich. Vor die Wahl gestellt, eine Woche in der Jugendarrestanstalt Landshut zu verbringen oder 580 Euro bezahlen, entschied sich der Festgenommene für die Freiheit und durfte, nachdem er den geforderten Betrag entrichtet hatte, die Dienststelle der Bundespolizei als freier Mann verlassen.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: