18.08.2017 Regensburg

Einlieferung in die JVA

Bundespolizei erwischt mit Haftbefehl gesuchten Schwarzfahrer

Bundespolizei
Foto: Bundespolizei
Am Donnerstagnachmittag, 17. August, haben Bundespolizisten am Hauptbahnhof in Regensburg einen zweifach mit Vollstreckungshaftbefehl ausgeschriebenen 25-jährigen Rumänen verhaftet.

Die gesuchte Person hatte wegen zweier Verkehrsdelikte, zum einen Fahren ohne Fahrerlaubnis und zum anderen Straßenverkehrsgefährdung, noch eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von 7.600 Euro zuzüglich 327 Euro Bearbeitungsgebühr zu zahlen oder ersatzweise 190 Tage Haft abzusitzen.

 

Gegen 14 Uhr informierte der Zugbegleiter im vom Passau kommenden ICE, dass sich eine Person ohne Fahrkarte im Zug befände und er die Polizei zur Feststellung ihrer Personalien benötige. Am Hauptbahnhof in Regensburg erwarteten die Beamten den Schwarzfahrer und nahmen ihn mit zur Dienststelle. Bei seiner Überprüfung stellten sie fest, dass die Staatsanwaltschaft Karlsruhe den Mann seit August bzw. November vergangenen Jahres mit zwei Haftbefehlen suchte. Das Amtsgericht Ettlingen hatte den Rumänen im Februar bzw. Juni 2016 wegen Straßenverkehrsgefährdung bzw. Fahren ohne Fahrerlaubnis zu insgesamt 7.600 Euro Geldstrafe, ersatzweise 190 Tagen Haft verurteilt.

 

Da der Festgenommene die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen konnte, brachten ihn die Bundespolizisten zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt Regensburg.

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: