09.04.2015 A3/Sinzing

60.000 Euro Schaden

Auffahrunfall sorgte für Stau – werdende Eltern wurden mit Blaulicht in die Klinik geleitet

Blaulicht
Foto: Tobias Grießer
Nach einem Auffahrunfall zweier Lkw unmittelbar an der Autobahnanschlussstelle Sinzing in Fahrtrichtung Passau kam es zu einem Rückstau von mehreren Kilometern.

Der Unfall ereignete sich, nachdem die Fahrerin eines roten Ford Focus langsam an der Anschlussstelle in die Autobahn eingefahren war. Dadurch mussten die auf der rechten Fahrspur fahrenden Lkws abbremsen. Dies gelang noch dem österreichischen Fahrer eines Sattelzuges. Ein wiederum nachfolgender Gliederzug aus Österreich fuhr mit hoher Wucht auf das Heck seines Landsmannes auf. Die Ford-Fahrerin, die das Abbremsen verursacht hatte, entfernte sich von der Unfallstelle. Der Schaden an beiden Schwerlastfahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 60.000 Euro. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr gereinigt.

 

Eine im Rückstau befindliche hochschwangere Frau aus dem Kreis Neumarkt, die durch ihren Ehemann zur Entbindung in ein Regensburger Krankenhaus transportiert wurde, meldete sich über Notruf bei der Polizeieinsatzzentrale, dass bei ihr die Presswehen eingesetzt hatten. Dem Ehemann wurde gestattet, bis zum Polizeifahrzeug an der Unfallstelle auf dem Standstreifen zu fahren. Von dort wurde der Pkw mit der Dame mit Sondersignalen schleunigst in das Regensburger Krankenhaus geleitet. Die Ankunft war nach Mitteilung der Beamten noch rechtzeitig erfolgt.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: