Die Wochenblatt App
22.05.2012 Regensburg/Altötting

Polizei bittet um Rücksicht:

Am Donnerstag startet die 183. Diözesanwallfahrt von Regensburg nach Altötting

Wallfahrt
Foto: Bistum Passau
Die diesjährige 183. Diözesanwallfahrt von Regensburg nach Altötting findet in der Zeit vom 24. bis zum 26. Mai statt. Aus den Erfahrungen der zurückliegenden Jahre weist das Polizeipräsidium Oberpfalz auf die dabei entstehenden Verkehrsbehinderungen hin.

Der Abmarsch der Wallfahrer erfolgt am Donnerstag, 24. Mai, um 8 Uhr im Bereich der Albertus-Magnus-Kirche. Hierzu werden annähernd 4.000 Pilger erwartet. Durch diese große Anzahl wird es im Umfeld zu Behinderungen kommen. Dies auch deshalb, weil eine Vielzahl von Kraftfahrzeugen diesen Bereich anfahren. Daran sollten auch die Anwohner des erwähnten Areals denken. Bis zum Abmarsch der Pilger ist die Schwabenstraße nur in Richtung zur Bajuwarenstraße zu befahren.

 

Da die Wallfahrer die Bajuwarenstraße auf Höhe der Einmündung zur Markomannenstraße überqueren, müssen die Verkehrsteilnehmer auch hier mit Behinderungen rechnen. Die Franz-Josef-Strauss-Allee wird zwischen der Autobahn-Anschlussstelle Burgweinting und dem Unterislinger Weg, von 7.55 bis 8.30 Uhr gesperrt sein. Der Pilgerweg führt in diesem Jahr von der Franz-Josef-Strauß-Allee über die Römerstraße und Kirchfeldallee durch das Neubaugebiet von Burgweinting. Ebenfalls gänzlich gesperrt ist die Ortsdurchfahrt Burgweinting von 08.15 bis 9.30 Uhr. Der Verkehr wird von Polizeibeamten geregelt. Ortskundigen wird empfohlen Burgweinting über die Osttangente und die Bundesstraße B15 zu umfahren.

 

Im südlichen Landkreis von Regensburg wird zunächst die Bundesstraße B15 an der so genannten "Spinne" in Obertraubling durch den Pilgerzug tangiert sein. Von Obertraubling setzt die Wallfahrt ihren Weg auf der Staatsstraße 2111 über Mangolding und Sünching nach Geiselhöring zur Landkreisgrenze Regensburg/Straubing fort. Auf Grund der großen Pilgerzahl kommt es im gesamten Bereich zu Sperrungen und Behinderungen.

 

Diese Erkenntnisse nimmt die Polizei zum Anlass, sowohl auf die bestehenden Verkehrsbehinderungen (zeitweise Sperrungen, Stauungen), als auch auf die Beachtung der Beschilderungen und Verkehrshinweise aufmerksam zu machen.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: