Die Wochenblatt App
03.10.2012 Regensburg

Theater

Achtung! In Regensburg ist der Struwwelpeter unterwegs!

Der Struwwelpeter ist in Regensburg unterwegs
Foto: Jochen Quast / Theater Regensburg
So ein Theater! Der Struwwelpeter ist der Inbegriff verfehlter Pädagogik. Jetzt wurde er in Regensburg gesichtet. Achtung, Kinder: Am Ende müsst ihr ins Theater!

Mit Shockheaded Peter wurde die Saison 2012/13 am Theater Regensburg eröffnet – grotesk, musikalisch, absurd, mitreißend. Die Junk-Opera von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques basiert auf Motiven aus den Struwwelpeter-Geschichten von Dr. Heinrich Hoffmann. Paulinchen spielt mit den Zündhölzern, Hans guckt in die Luft, der Robert fliegt, der Philipp zappelt, dem Kaspar schmeckt die Suppe nicht und der Friedrich: ist böse. Und dann gibt es da natürlich noch den Struwwelpeter. Der wird höchstpersönlich am Mittwoch, den 3. Oktober und Freitag, den 5. Oktober flügge! Direkt im Anschluss an die Vorstellungen im Velodrom wird er gegen 22 Uhr in der Regensburger Innenstadt anzutreffen sein. Unschwer ist er zu erkennen: die Fingernägel bald 20 cm lang, die Haare lang und struppig. So wild seine Erscheinung ist, so verlockend ist, was er im Gepäck hat: Postkarten zur Produktion mit speziellem Bonus. Wer den Struwwelpeter sieht, erhält eine Karte von ihm, die für die Vorstellung am Samstag, den 6. Oktober einen Ticketpreis von 7,50 Euro gewährt. Solange der Vorrat reicht – Postkarte bitte an der Abendkasse vorlegen. Die Abendkasse öffnet am 06.10. im Velodrom um 18.30 Uhr, Vorstellungsbeginn ist um 19.30 Uhr.

 

Und jetzt heißt es: findet den Peter, den garstgen Struwwelpeter! 

Autor: pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: