wahlen
02.10.2012 Regensburg

Unglaublich:

22-jähriger Gaffer behinderte in Regensburg massiv Erste-Hilfe-Maßnahmen

Polizei
Foto: Ursula Hildebrand
Dass es wichtig ist, dass Ersthelfer und Rettungsdienst ungestört arbeiten können, das sollte eigentlich jedem einleuchten. Ein 22-Jähriger bewies nun in Regensburg genau das Gegenteil.

Am Montagabend, 1. Oktober, hatten Zivilfahnder in der Maximilianstraße in Regensburg eine erkrankte Person aufgefunden. Der Mann war zusammengebrochen und benötigte Hilfe. Zusammen mit zwei Passanten begannen die Beamten mit der Ersthilfe.

 

Ein 22-jähriger Mann, der den Vorfall beobachtet hatte, behinderte die Retter massiv, worauf er von einem Zeugen mehrfach aufgefordert wurde, den Platz zu verlassen. Anstatt der Bitte Folge zu leisten, attackierte er den Helfer. Der Unbelehrbare mußte von den Polizeibeamten zur Seite gedrängt und schließlich bis zum Abschluss der Hilfsaktion in Gewahrsam genommen werden. Der Grund für sein Handeln blieb unklar. Der Erkrankte wurde in eine Klinik verbracht.
 

Autor: uh / pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: