Die Wochenblatt App
28.05.2012 Regensburg

Drama:

22-Jähriger stürzt von Party-Schiff in die Donau – bislang kein Lebenszeichen!


Foto: Staudinger
Offenbar zwei Personen sind am Pfingstsonntag gegen Mitternacht von einem Party-Schiff gestürzt, das von einer Regensburger Diskothek betrieben wurde. Nach Angaben der Polizei verliefen die Suchmaßnahmen bislang erfolglos. Ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg wird noch vermisst.

mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
29 Bildern



Am Sonntag gegen 23.35 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass kurze Zeit vorher eine männliche Person von einem Partyschiff bei der sogenannten Talfahrt in Höhe Matting in die Donau gestürzt ist. Die sofort eingeleiteten intensiven Such- und Rettungsmaßnahmen unter Einbeziehung auch eines Polizeihubschraubers und der Wasserrettung verliefen bislang ergebnislos. Bei dem Vermissten handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 22jährigen aus dem Landkreis Regensburg. Hinweise auf ein etwaiges Verschulden Dritter haben sich bislang nicht ergeben. Die Polizeiinspektion Neutraubling hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. 

 

Zehn Einsatzboote der Feuerwehren Matting, Pentling, Sinzing, Kleinprüfening sowie DLRG und Wasserwacht suchten mit der Donaufähre Prüfening in der Nacht von Pfingstsonntag auf Pfingstmontag die Donau im Bereich des Donauknies Lohstadt bis nach Kleinprüfening erfolglos nach dem 22-Jährigen ab. Gegen 23.15 Uhr erfolgte der Alarm für die Wehren, dass vom Schiff „Ludwig der Kelheimer“ eine Person über Bord gegangen sein soll.


Auf Höhe der Gaststätte Walba in Unterirading koordinierten die Rettungskräfte die Vermisstensuche. Die Feuerwehr Matting begann mit ihrem Einsatzboot ab der Fährstelle, Pentling zusammen mit den Wasserrettungsorganisationen ab der Unteriradinger Slipanlage. Am gegenüberliegende Ufer Sinzing und Kleinprüfening. Auf der Prüfeninger Donaufähre stand ein Pentlinger Löschfahrzeug und leuchtete den Strom aus. Das Schiff von dem die Person ins Wasser gefallen sein soll, kreuzte lange Zeit auf dem Flussabschnitt. Zwischenzeitlich kam die Meldung, dass es zwei Personen gewesen sein sollten, die über Bord gegangen seien. Eine wurde, so die Nachricht, wieder vom Schiff aufgenommen. Die Zweite blieb verschwunden.

 

Die Strömung des Flusses, so ein Mattinger Fährmann, der mit seiner Wehr vor Ort war beträgt ca. vier bis fünf Stundenkilometer. Die Wassertemperatur schätzte man auf 17 bis 18 Grad. Gegen zwei Uhr nachts wurde die Suche nach Informationen der Rettungskräfte erfolglos abgebrochen. Im Einsatz war auch ein Hubschrauber. Vor Ort waren Kreisbrandrat Waldemar Knott, Kreisbrandinspektor Ludwig Haslbeck und Kreisbrandmeister Hans Hopfensperger. Die DLRG koordinierte Werner Kammermeier. Aufnehmende PI war Neutraubling. 

 

Teilnehmer auf dem Partyschiff berichteten dem Wochenblatt zwischenzeitlich, der 22-Jährige aus dem Landkreis Regensburg sei bei seinem Sturz über die Reeling zunächst auf dem Schiff selbst aufgeprallt und sei dann in der Donau verschwunden. Die zweite Person sei nachgesprungen, konnte dann aber sehr schnell von den alarmierten Einsatzkräften geborgen werden. Bislang (Montag, 10.30 Uhr) fehlt von dem jungen Mann noch jede Spur. 

Autor: ce / pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: