wahlen
01.05.2012 Weiding/Landkreis Cham

Tragisch:

19-Jähriger verursacht Unfall, 83-Jähriger stirbt


Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B20 bei Weiding im Landkreis Cham ist am Dienstag, 1. Mai, ein 83-jähriger Mann tödlich verletzt worden, vier weitere Personen mussten zur Behandlung ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 35.000 Euro.

Der 19-jährige Fahrer eines Pkw VW Golf fuhr gegen 13.34 Uhr auf der B20 von Cham kommend in Richtung Furth im Wald. Etwa 500 Meter vor der Anschlss-Stelle Weiding geriet er aus bisher unbekannter Ursache auf einem dreispurigen Teilstück der B20 auf die Gegenfahrbahn.

 

Ein 83-jähriger Mann, der mit seinem Pkw Ford Scorpio von Furth im Wald kommend in Richtung Cham unterwegs war, fuhr auf dem rechten von zwei mögliche Fahrstreifen. Der VW kam vollends auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Ford. Während der Golf total beschädigt auf der Fahrbahn liegen blieb, wurde der Ford in die Böschung geschleudert, wo er ebenfalls total beschädigt entgegen seiner Fahrtrichtung liegen blieb.

 

Der Fahrer des Ford verstarb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Seine mitfahrende Ehefrau (Beifahrerin) wurde schwerst verletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Regensburg transportiert. Im Pkw VW saßen drei Personen, die alle leicht bis mittelschwer verletzt wurden. Alle drei wurden vom BRK ins Kreiskrankenhaus Cham eingeliefert. Nach ambulanter Behandlung konnten sie das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

 

Alle am Verkehrsunfall beteiligten Personen hatten ihre Sicherheitsgurte angelegt. Der beim Golffahrer durchgeführte Alko-Test verlief negativ. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter an die Unfallstelle hinzugezogen. Die beiden Pkw wurden zur technischen Untersuchung sichergestellt und von Abschleppdiensten abgeschleppt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde der Führerschein des Golffahrers vorläufig sichergestellt.

 

An der Unfallstelle waren mehrere Fahrzeuge des BRK unter der Führung des Rettungsdienstleiters Daiminger im Einsatz, die die Verletzten versorgten. Die umliegenden Feuerwehren sorgten für die Sperrung der B20, die erforderliche Umleitung, die Rettung aus den schwer beschädigten Fahrzeugen und die abschließende Reinigung der Fahrbahn. An den beiden Pkw dürfte ein Sachschaden von rund 35.000 Euro entstanden sein.

Autor: pm / uh

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: