Die Wochenblatt App
28.05.2012

Bilanz

Pfingstwochenende bescherte der Niederbayerischen Polizei viel Arbeit


Viele Einsätze und zahllose Auseinandersetzungen an Pfingsten – auch mit Verletzten. Dies ist die erste Bilanz des Polizeipräsidiums Niederbayern über das vergangene Pfingstwochenende.

Das sehr gute Wetter bescherte den Dutzenden von Veranstaltungen in Niederbayern Tausende von Besuchern. Im Bereich vieler Polizeidienststellen mussten deshalb Veranstaltungen mit erhöhtem Personalaufwand auch polizeilich betreut werden. Die größte davon lief von Freitag bis Sonntag bei Salching im Landkreis Straubing-Bogen ab. Zum sogenannten "Pfingst-Open-Air" kamen jeden Tag mehrere Tausend Besucher. Die hier zuständige Polizeiinspektion Straubing hatte aus diesem Grund auch starke Einsatzkräfte aufgerufen. Die beiden wesentlichen Geschehnisse waren dabei zwei Explosionen beim Wechsel von Gasflaschen, sechs Menschen wurden dabei verletzt, zwei von ihnen schwer. Zudem wurden zahlreiche Betäubungsmittelverstöße festgestellt.

 

Bei vielen weiteren Veranstaltungen und Pfingstfesten gab es ebenfalls immer wieder Auseinandersetzungen und Raufereien, auch mit Verletzten. Grund hierfür war in den meisten Fällen zum Teil erhebliche Alkoholisierungen der Beteiligten. Und auch in den größeren Städten waren die Polizeibeamtinnen und Beamten der diensthabenden Schichten aufgrund der milden Witterung insbesondere in den Abend- und Nachtstunden "gut beschäftigt". Bei der Einsatzzentrale der Polizei in Straubing wurden vom frühen Freitagnachmittag bis zum Pfingstmontag (Stand: 12.30 Uhr) fast 1.200 polizeiliche Einsätze disponiert und rund 1.500 Notrufe angenommen und bearbeitet.

 

Doch auch anderes Einsatzgeschehen hielt die Einsatzkräfte in Atem: Bei zwei Bränden am Samstag (26.05.2012) in Ering im Landkreis Rottal-Inn und in Regen im Landkreis Regen entstand ein Gesamtschaden von fast einer halben Million Euro. In Rinchnachmündt wurde dabei ein landwirtschaftliches Anwesen fast vollständig ein Raub der Flammen, zwei Personen erlitten leichte Verletzungen, ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohnhaus konnten die weit über 100 Einsatzkräfte gerade noch verhindern.

 

Großes "Glück im Unglück" hatten am Pfingstsonntag (27.05.2012) die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Altdorf bei Landshut. Nach einer Explosion in der Küche einer Wohnung im 1. Stock erlitten vier ältere Menschen leichte Verletzungen. Die Explosion war dabei so heftig, dass sogar Fensterstöcke aus der Verankerung gerissen wurden, der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Derzeit ermittelt die Kripo in Landshut zu den Hintergründen.

 

Gerade noch glimpflich verlief am Sonntag (27.05.2012) ein Brand im Motorraum eines Donauschiffes: das Feuer in dem mit rund 1.000 Tonnen Kunstdünger beladenem Schiff konnte durch den beherzten Einsatz der Feuerwehren vom Ufer aus schnell bekämpft werden und dadurch eine größere Umweltkatastrophe verhindert werden. Ein weiteres talwärts fahrendes Schiff kollidierte dann noch mit dem Havaristen, der Schaden hielt sich jedoch in Grenzen. Verhältnismäßig ruhig blieb jedoch das Geschehen auf dem 6.500 km langen Straßennetz in Niederbayern. Positiverweise war - trotz des guten Ausflugswetters - bis zum Pfingstmontag-Mittag noch kein Verkehrsunfall mit Todesfolge aufgenommen worden und auch längere Staus und Behinderungen blieben aus.