Die Wochenblatt App
15.10.2012 Vilshofen

Er kehrte zum Tatort zurück

Vilshofens dümmster Einbrecher wollte beim Aufräumen helfen

Einbrecher
Foto: Archiv
Der Einbruch in der Nacht zum Freitag in eine Kfz-Werkstätte in Vilshofen mit hohem Sachschaden scheint aufgeklärt. Ein 25-jähriger Tatverdächtiger aus dem Landkreis Passau wollte bei den Aufräumarbeiten helfen und wurde vorläufig festgenommen.

In der Nacht zum Freitag war ein Unbekannter in eine Kfz-Werkstätte in der Kapuzinerstraße eingestiegen. Er brach dort mehrere Holz- und Eisentüren auf und durchwühlte sämtliche Büro-, Lager- und Werkstatträume. Gestohlen wurde lediglich eine kleine Taschenlampe. Mit einem vorgefundenen Autoschlüssel sperrte der Täter noch einen vor dem Gebäude abgestellten Leihwagen auf und drehte damit eine Runde vor dem Haus, bevor er den Wagen vor der Werkstatt wieder abstellte.

 

Der angerichtete Schaden ist enorm. Derzeit wird von einem Sachschaden in Höhe eines fünfstelligen Eurobetrages ausgegangen. Bei dem Einbruch hatte der Täter laut Polizei „beste Spuren" hinterlassen. Am Freitag kehrte der Tatverdächtige überraschend an den Tatort zurück. Er sagte dort, er käme zum Aufräumen. Das kam dem verwunderten Personal verdächtig vor.

 

Als die „Polizei“ erwähnt wurde, lief der Mann davon. Er konnte aber vom Personal eingeholt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Hierbei fiel dem Tatverdächtigen noch die gestohlene Taschenlampe aus der Kleidung. Trotz der erdrückenden Beweise wollte sich der 25-Jährige nach der Festnahme vor der Polizei weder zur Sache noch zum Motiv äußern.

 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Über das Tatmotiv kann nur spekuliert werden. Die bei der Polizeiinspektion Vilshofen geführten Ermittlungen dauern an. Derzeit wird geprüft, ob der Mann noch für andere Diebstähle und Einbrüche verantwortlich ist.