13.06.2017 Ruhstorf a.d. Rott

Polizei stellt 32 Tiere sicher und bringt sie in Tierheime

Und schon wieder Hundewelpen nicht tiergerecht transportiert

Polizeikelle, Kelle, Polizeikontrolle
Foto: Bundespolizeidirektion München
Am Montag, 12. Juni, um 7.40 Uhr wurde bei der Grenzkontrolle am Parkplatz Rottal-Ost ein holländischer Kleintransporter VW Crafter angehalten.

Bei der anschließenden Kontrolle wurden im Fahrzeug 32 Hundewelpen verschiedenster Rassen, darunter fünf Kampfhundewelpen der Rasse American Staffordshire-Bullterrier, aufgefunden. Die hinzugezogene Amtstierärztin stellte fest, dass für die Hunde viel zu wenig Platz vorhanden war. Zudem waren die Welpen in unzureichenden Transportboxen und Kartons untergebracht. Die benötigten Transportpapiere und Impfnachweise für die Hunde waren nicht vorhanden. Die Welpen waren sechs bis acht Wochen alt und somit für den Transport ohnehin viel zu jung.

 

Die 32 Welpen, die aus Ungarn kamen und für den Verkauf in den Niederlanden bestimmt waren, wurden daher sichergestellt und in ein Tierheim gebracht. Gegen den 26jährigen ungarischen Fahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet und er musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.870 Euro hinterlegen. Der holländische Fahrzeughalter und der 17-jährige Sohn, der als Beifahrer im Fahrzeug war und den Transport für seinen Vater durchführte, wurden ebenfalls angezeigt.

 

Der Ungar und der Holländer wurden nach ihrer Vernehmung entlassen und mussten die Fahrt in die Niederlande ohne die Hundewelpen fortsetzen.

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: