12.07.2017 Pocking / Passau

Schüler überqueren Alpen mit dem Fahrrad

Über 300 Kilometer und 9.000 Höhenmeter für kranke Kinder

Die Schüler vom P-Seminar »Alpencross« starten bereits am 21. Juli ihre Tour vom Walchsee bis nach Riva an den Gardasee und unterstützen damit die Endspurt-Spendenaktion der Kinderklinik Dritter Orden Passau »Strampeln für Strampler«. (v.l.) Julius Strangmüller, BLSV-Kreisvorsitzende Gerlinde Kaupa, Julia Schmelz, Schulleiter Martin Thalhammer, Antonia Bauer, Kinderklinik-Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller, David Kollmeier, Seminarlehrer Tobias Kriegl, Lukas Hück, Christina Jagode, Maximilian Dörfler, Tizian Wojan.
Foto: Kinderklinik
Acht Schüler vom Wilhelm-Diess-Gymnasium wollen bis an ihre Grenzen gehen und die Alpen mit dem Fahrrad überqueren – für einen guten Zweck.

Seit Wochen sind die acht Schüler der Q11 am Wilhelm-Diess-Gymnasium in Pocking im hardcore Trainingsmodus – „mittlerweile radeln wir rund drei Mal die Woche und haben bereits eine größere Übungstour absolviert“, erzählt Julius Strangmüller. Er und seine Mitschüler vom P-Seminar „Alpencross“ werden bereits am 21. Juli ihre mächtige Tour nach Riva del Garda in Italien antreten – mit dem Fahrrad!


Die außergewöhnliche Fahrradtour ist sozusagen der finale Höhepunkt des von den Schülern freiwillig gewählten Seminares zu Schuljahresbeginn. „Unsere Schüler müssen sich in der elften Jahrgangsstufe für ein Projekt entscheiden und in diesem Jahr haben wir unter anderem den ‚Alpencross‘ angeboten“, erklärt Schulleiter Martin Thalhammer. Das Seminar ist angegliedert an den Wirtschaftsunterricht und soll vor allem die Arbeitsaufteilung im Team, eigenständige und selbstverantwortliche Organisation, Planung und Koordination der unterschiedlichen Felder im Zusammenhang mit dem Alpencross fördern. „Das alles sind wichtige Bereiche, die von Schülern auch im späteren Berufsleben abverlangt werden – die Tour als solche ist sozusagen der Abschluss einer ganzen Reihe an Aufgaben, die die Schüler zu bewältigen und zu organisieren hatten“, erklärt Seminarlehrer Tobias Kriegl. Er wird die Schüler Ende Juli selbst mit dem Fahrrad begleiten und kennt die Tour bereits: „Das ist schon nicht ohne und wir werden alle ans Ende unserer Kräfte kommen“, weiß der Lehrer schon heute um die große Herausforderung.


In nur fünf Tagen wollen sieben der insgesamt acht P-Seminarschüler mit dem Mountainbike die über 300 Kilometer – und ganz nebenbei 9.000 Höhenmeter – vom Walchsee in Österreich nach Riva an den Gardasee runterstrampeln. Motivation verleiht ihnen dabei auch der soziale Aspekt hinter dem Vorhaben: So haben die Schüler ihr Projekt mit dem guten Zweck verbunden und werden unter dem Motto „Strampeln für Strampler“ die Spendenkampagne der Kinderklink Dritter Orden Passau unterstützen. „Wir haben Sponsoren akquiriert, sammeln im Rahmen unseres Schulfestes Spenden, sind auf einer Abendveranstaltung in der Region mit einem Stand vertreten und machen auch in den sozialen Netzwerken auf unseren Alpencross und die Aktion ‚Strampeln für Strampler‘ aufmerksam“, erklärt Schülerin Antonia Bauer voller Vorfreude auf die Tour.

 

Der gute Zweck hinter dem Alpencross verleihe allen Schülern nochmals einen großen Motivationsschub. „Es ist schön zu wissen, für wen man sich da abstrampelt – das ist schließlich eine gute Sache“, so Julius Strangmüller. „Man muss schon auch ein bisschen verrückt sein, wenn man so eine Alpenüberquerung plant. Das ist wirklich eine außergewöhnliche Aktion, die wichtige Lehrinhalte mit dem guten Zweck verbindet – toll, dass die Schüler hier an die Kinderklinik denken“, dankt Prof. Dr. Matthias Keller, Chefarzt der Kinderklinik in Passau, für das Engagement der Schüler.

 
„Wir werden uns bis zum letzten Meter auf dem Mountainbike abstrampeln und hoffen, dass wir alle gesund in Riva ankommen und natürlich auch ein paar Spendengelder mit nach Hause bringen“, fiebern die Schüler dem Alpencross Ende Juli entgegen. Über weitere Sponsoren und Partner für das Vorhaben „Alpencross“ freuen sich die Schüler natürlich weiterhin – „wir können jede Unterstützung gebrauchen, vor allem für die Kinder in der Kinderklinik.“


Die Schüler selbst werden von ihrer Tour auch auf ihrer Facebook-Seite „Road to TransAlp 2017“, auf Instragram und Snapchat berichten – mehr Informationen gibt`s unter: https://wdgroadtotransalp.wordpress.com

Autor: Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: