20.03.2017 Passau

Bundespolizei hat den richtigen Riecher

Trio aus Ungarn bekommt mehrere Anzeigen

Polizei, Kontrolle, Kelle, Stop, Bundespolizei, Autobahnkontrolle
Foto: Bundespolizei
Am Sonntag, 19. März, gegen 20.45 Uhr, missachtete ein 36-jähriger ungarischer Fahrzeugführer an der Einfahrt zur Kontrollstelle Rottal-Ost (BAB A3) die Anhaltezeichen der eingesetzten Polizeibeamtin.

Er bremste kurz ab und fuhr dann mit Schrittgeschwindigkeit weiter. Die Beamtin verfolgte den Citroen zu Fuß und konnte einen Fahrerwechsel beobachten. Danach fuhr der Wagen in die Kontrollstelle der Bundespolizei. Im Fahrzeug befanden sich insgesamt sieben ungarische Staatsangehörige.

 

Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Beamten der Bundespolizei Marihuanageruch im Fahrzeug. Der ursprüngliche 36-jährige Fahrzeuglenker, der jetzt Beifahrer war, gab an, dass er kurz zuvor einen Joint geraucht hatte. Die Kontrollbeamten konnten im weiteren Verlauf eine Kleinstmenge Tabak-Marihuana-Gemisch in seiner Jackentasche auffinden. Außerdem wurde der Grund für den Fahrerwechsel festgestellt, denn der 36-Jährige gestand keinen Führerschein zu besitzen.

 

Beim 28-jährigen Fahrzeugführer, der nach dem Fahrerwechsel letztlich in die Kontrollstelle gefahren war, wurden ebenfalls Anzeichen für einen Drogenkonsum festgestellt. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten. Eine 20-jährige Mitfahrerin machte sich ebenfalls strafbar. In ihrer Geldbörse wurde eine geringe Menge Amphetamin aufgefunden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und bei den beiden Männern eine Blutentnahme angeordnet. Die drei Beschuldigten wurden aus Gründen der Zuständigkeit an Beamte der Polizeiinspektion Fahndung übergeben.

 

Das Trio wurde wegen der von ihnen begangenen Straftaten angezeigt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Autor: pm/jg

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: