wahlen
05.06.2012 Neuhaus a. Inn

Montagabend

Tödliche Kaffeepause: Lkw erfasst 28-Jährigen


Am Montagabend kam es zu einem tödlichen Unfall auf der A3 zwischen Pocking und Passau-Süd!

Ein 28-jähriger rumänischer Lkw-Fahrer fuhr gegen 21.15 Uhr mit seinem Sattelzug vom GÜG Suben kommend in Fahrtrichtung Regensburg. Nach der Anschlussstelle Pocking, kurz vor der Rottbrücke, hielt er auf der Standspur an und schaltete die Warnblinkanlage ein.

 

Nach einigen Minuten Standzeit wollte der Fahrer das Führerhaus verlassen und eine Kanne Kaffee aus einem Staufach holen. Als er aus dem Führerhaus stieg, wurde er von einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw mit geschlossenem Kastenaufbau, der von einem 54-jährigen türkischen Kraftfahrer gesteuert wurde, erfasst und erlitt hierbei  tödliche Kopfverletzungen.

 

Durch die Staatsanwaltschaft wurde die Zuziehung eines Sachverständigen angeordnet. Nach einer ersten Einschätzung durch den Gutachter war der Verkehrsunfall für den türkischen Kraftfahrer vermutlich nicht vermeidbar, da ein Ausweichen auf die Überholspur wegen dort befindlicher Fahrzeuge nicht möglich  und der dunkel gekleidete Verstorbene aufgrund fehlender Warnkleidung nicht rechtzeitig erkennbar war.

 

Der türkische Lkw-Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Er bekam jedoch während der Unfallaufnahme Kreislaufprobleme und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Die Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelleerfolgte durch die FFW  Neuhaus am Inn und Mittich .

 

Im Bereich der Unfallstelle musste die rechte Fahrspur gesperrt werden. Zu einem Rückstau kam es aber nicht. Trotzdem ereignete sich vor der Unfallstelle ein Auffahrunfall als ein  kroatischer Pkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf einen belgischen Pkw auffuhr. Verletzt wurde niemand.