20.09.2017 Waldkirchen

Waldkirchen hat eine eigene Schokolade:

Schokolade naschen und die Welt ein bisschen fairer machen

Waldkirchens Stadtschokolade ist "Fairtrade" und gut für die Umwelt.
Foto: Stadt Waldkirchen
Mit einer Tafel Gutes tun: Waldkirchen präsentiert ab 22. September eigene Fairtrade-Schokolade

„Wir wollen die Welt von Waldkirchen aus ein Stückchen gerechter und fairer machen“ – und auch ein bisschen süßer: Waldkirchen hat nun seine eigene leckere Stadtschokolade und die schmeckt nicht nur richtig gut, sondern ist auch fair.


Die Schokolade trägt das Siegel von „Plant-for-the-Planet“ und Fairtrade. „Plant-for-the-Planet“ ist eine Kinder-und Jugendinitiative in Tutzing. Die kleinen Umweltschützer haben Großes vor. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Erwachsene auf globale Gerechtigkeit aufmerksam zu machen und gegen die Klimakrise zu kämpfen, indem sie einen Baum nach dem anderen pflanzen.

 

Für 5 Tafeln wird ein Baum gepflanzt


Und damit kommen wir auch zur „guten“ Schokolade: Für fünf Tafeln wird von der Initiative ein Baum gepflanzt und man tut der Umwelt etwas Gutes. So wird beim Naschen für einen CO2-Ausgleich gesorgt.


Auf jeder Schokoladenverpackung ist ein Code, den man auf der Webseite der „Plant-for-the-Planet“ eingeben kann. Dafür schenkt die Initiative der Umwelt einen Baum. Das ist dank den Herstellern und Händlern möglich, die den Gewinn komplett an „Plant-for-the-Planet“ spenden. Mit der Waldkirchener Schokolade kann man nach Herzenslust naschen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, denn das Fairtrade-Siegel versichert, dass die Kakao- und Zuckerproduzenten eine faire Bezahlung erhalten. Es wird dafür gesorgt, dass diese Menschen nicht gezwungen sind zu flüchten. Damit werden lebenswerte Bedingungen für diese Menschen geschaffen. Auch ein Verbot von Kinderarbeit sowie ein umweltfreundlicher Anbau werden garantiert. Nachhaltig und verantwortungsvoll – denn die Umwelt soll auch für die nächsten Generationen erhalten bleiben. Die „gute“ Tafel ist eine faire und leckere Aktion, die auch der Umwelt schmeckt.


Gymnasiasten gestalteten Verpackung


Die Schülerinnen und Schüler des Johannes Gutenberg Gymnasiums (JGG) in Waldkirchen haben mit Studienrätin Eva Lachhammer für die Stadtschokolade fünf verschiedene Motive gestaltet und dabei sind richtige Kunstwerke entstanden. An der Organisation des Projekts waren das Befair-Team des JGG mit Leiterin Oberstudienrätin Birgit Süßke sowie Gerhard Wimmer von der Firma Wimmer Wohnkollektionen und Rewe-Miggisch in Waldkirchen beteiligt. Natürlich unterstützte auch die Stadt Waldkirchen das große Projekt.


Limitierte Auflage der Stadtschokolade


Im Rewe-Miggisch sowie in anderen Waldkirchener Geschäften wird die Vollmilchschokolade – in der Schweiz von Chocolats Halba produziert – ab 22. September für 1 Euro verkauft. Und wenn man ein ganzes Sortiment kauft – fünf Tafeln mit den verschiedenen Motiven – darf man sich auf dem großen Holzbaum im Rewe-Markt verewigen und unterschreiben.


Aber aufgepasst: Von der Stadtschokolade gibt es eine limitierte Auflage – also schnell zugreifen. Und auch wenn man es nicht glauben mag, aber Weihnachten steht bald vor der Tür. Da ist die Waldkirchener Schokolade ein toller Tipp für ein kleines Geschenk.

Autor: Tatjana Kerlin

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: