wahlen
30.05.2012 Passau

Mehrere Kilogramm Rauschgift sicher gestellt

Schleierfahnder geht dicker Fisch ins Netz


Am Mittwochmorgen gegen 7.45 Uhr kontrollierten Passauer Schleierfahnder auf der A3 bei Passau einen Linienbus aus Bosnien-Herzegowina, der von Rotterdam nach Sarajewo unterwegs war. Bei zwei Mitreisenden im Alter von 29 und 23 Jahren wurden Amphetamine im Kilobereich aufgefunden und sichergestellt. Bei beiden klickten die Handschellen, sie wurden vorläufig festgenommen.

Im Zuge der Buskontrolle wurde bei dem 23-jährigen bosnisch-herzegowinischen Staatsangehörigen in der Kleidung versteckt ein Briefchen mit dem Rauschgift aufgefunden. Des weiteren trug er versteckt unter seiner Oberbekleidung eine Brust- und Rückentasche über die Schulter gehängt. Darin waren knapp zwei Kilogramm Amphetamin verstaut. In seiner Reisetasche konnten unter einer Bodenabdeckung nochmals mehrere Tütchen mit dem selben Stoff festgestellt werden. Sein 29-jähriger Landsmann hatte etwa ein Gramm Amphetamin in seiner Hosentasche versteckt getragen.

 

Beide Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen und bei der Polizeiinspektion Fahndung arrestiert. Der Linienbus durfte seine Fahrt mit zwei Passagieren weniger fortsetzen. Die Bearbeitung des Falles obliegt dem Fachkommissariat der Passauer Kripo. In ihren Vernehmungen gaben die Männer an, gegen geringes Entgelt lediglich als Transporteure der Betäubungsmittel fungiert zu haben.

 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wird das Duo am Donnerstag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt. Dieser wird über die Haftfrage zu entscheiden haben. Wegen eines Verbrechens der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge wurde ein Ermittlungsverfahren in die Wege geleitet.