wahlen
02.06.2012 Passau

"Der die Puppen auf der Nase tanzen lässt":

Sascha Grammel begeistert 3400 in Passau


Freitagabend begeisterten Sascha Grammel und seine Puppen - Josie, Frederic und Dr. Hacke - 3400 Besucher in der Dreiländerhalle Passau - und rissen sie zu Standing Ovations hin. Hier sehen Sie die Fotos!

Er ist schon ein Netter, der Sascha Grammel aus Berlin-Spandau. Im Handumdrehen hat der 38-Jährige Freitagabend das Publikum in der Passauer Dreiländerhalle mit seinem spitzbübischen Charme auf seiner Seite. Zum Tränen lachen sind die Dialoge mit Frederic, Prof. Dr. Hacke und Josie – also mit sich selbst!

 


Aber da Sascha Grammel ein hervorragender Bauchredner ist, entwickelten die Puppen zum Vergnügen der 3400 Besucher in der Dreiländerhalle ein scheinbares Eigenleben!

 


„Der die Puppen auf der Nase tanzen lässt“:


Sascha Grammel kommt sehr sympathisch rüber, wenn er selbst, fast ein bisserl schüchtern, lacht über die frechen Sprüche und Gesten von Frederic, Dr. Hacke und der niedlichen Josie, die aber auch ganz schön garstig sein kann.

 


So nett sich Sascha gibt, so dreist sind seine Puppen. Dr. Jekyll und Mr. Hyde? Denn, darüber redet Grammel offen mit seinen Puppen und dem Publikum, er spricht ja eigentlich mit sich selbst! Ein bisserl „schizo“ also?

 


Aber weil er ein guter Bauchredner ist, der Sascha Grammel, hält die Illusion an, er spreche mit Frederic, Dr. Hacke und Josie, obwohl diese doch offensichtlich nur Puppen sind.

 


Es ist, wie wenn man neu sprechen lernen müsse, erzählte der Berliner Wochen vor seinem Passau-Auftritt der Passauer Woche bei einem Telefoninterview. Man müsse lernen, ohne Lippen zu sprechen. Und dürfe deshalb nicht die Buchstaben „v“, „w“, „b“, „p“ und „f“ artikulieren wie jeder andere Mensch. Denn sonst erkenne man, dass der Bauchredner spreche und nicht die Puppe, erklärte Grammel am Telefon.

 


Es sei nicht leicht gewesen, aber mit Hilfe eines Buches und viel Ehrgeiz und Übung habe er es geschafft – wie der Puppet Comedian auch in der Dreiländerhalle Passau eindrucksvoll beweist: Grammel trinkt und Frederic singt weiter!

 


Und aus dem angeblichen Vorhaben, dass er zwei Zuschauern auf der Bühne das Bauchreden beibringen wolle, macht Grammel auch in Passau mit Hilfe von Masken eine riesen Gaudi für’s Publikum!

 


Obwohl es so zeitgemäß mit englischer Bezeichnung daher kommt – Puppet Comedy –, betreibt der smarte Berliner ein ganz altes Unterhaltungshandwerk, wie es früher in Varietés gezeigt wurde: das des Illusionisten.

 


Er schafft Illusionen auf der Bühne, mit wenigen Mitteln. Bevor er allein mit seinen Puppen auf die Bühne ging, war er seit 1992 mit dem Zauberer-Trio ZAUdERER unterwegs, trat vor allem bei Galas und Festen auf.
So kam es auch, dass Sascha Grammel schon vor gut zehn Jahren in der Passauer Region bei einer Bank-Veranstaltung aufgetreten war, wie er sich noch beim PaWo-Interview erinnern konnte.

 


Bei dem Gespräch bekannte er auch, dass er zwar als kleines Kind nicht mit Puppen gespielt habe, aber viel und gerne die Muppets gesehen habe. Deren Schöpfer, den schon verstorbenen Jim Henson, bewundere Grammel sehr. Weshalb er auch auf seiner Homepage angibt: „Dafür würde ich alles geben: Eine Nacht mit Miss Piggy“!

 


In Passau unterhielt Sascha Grammel mit seinem Debüt-Programm „Hetz mich nicht!“ die 3400 Besucher zweieinhalb Stunden lang aufs Beste. Nach einer zauberhaften „Schattenspiel“-Zugabe gab es stehenden Beifall des begeisterten Publikums für den Berliner Puppet Comedian!

 

Sehen Sie hier Fotos vom ausverkauften Auftritt Sascha Grammels in der Dreiländerhalle Passau!

Autor: Fritz Greiler