wahlen
19.10.2012 Passau

Großkontrollen am Donnerstag

Passauer Polizei filzte Radfahrer


Am Donnerstag führte die Polizei Passau einen „Fahrradaktionstag“ durch. Im Zeitraum von 7 Uhr bis 20 Uhr wurden in der gesamten Innenstadt verstärkt Fahrradkontrollen durchgeführt.

Zusätzlich betrieb die Polizei zwei Infostände; einen in der Fußgängerzone und einen auf dem Uni-Gelände direkt vor der Mensa. Michael Krickl, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Passau: „Der Fahrradaktionstag ist als Teil eines Konzeptes der Passauer Polizei zu sehen. Wir wollen damit den steigenden Verkehrsunfallzahlen unter Beteiligung von Fahrradfahrern sowie der steigenden Zahl von Fahrraddiebstählen im Stadtgebiet Passau entgegenwirken. Dabei soll niemand kriminalisiert werden, es geht viel mehr darum, für ein partnerschaftliches Miteinander aller Verkehrsteilnehmer zu werben.“

 

Gerade zu Semesterbeginn war es laut Pressemeldung den Passauer Polizisten „ein Anliegen", die Neu-Passauer, aber auch die „alten Hasen“ unter den mehr als 10.000 Studenten und natürlich auch die Passauer selbst, „für gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr zu sensibilisieren". 

 

Im Rahmen der Kontrollen wurden 148 Fahrradfahrer beanstandet, u.a. wegen Rotlichtverstöße, Befahren der FuZo, fehlendem Licht usw. Auch Autofahrer erwischte es, die auf Radverkehrsanlagen verbotswidrig parkten, mit dem Handy telefonierten oder nicht angeschnallt waren. Insgesamt wurden über 100 Verwarnungen zwischen 5 und 30 Euro ausgesprochen sowie 11 Bußgeldverfahren eingeleitet. 

 

Die Kontrollteams des Passauer Einsatzzuges und der Bereitschaftspolizei aus München überprüften neben dem Fahrverhalten und dem verkehrssicheren Zustand des Rades auch, ob es sich um gestohlene Zweiräder handelte. Gegen 16.45 Uhr wurde im Bereich der Stadtgalerie ein junger Mann angehalten, der mit einem gestohlenen Mountainbike unterwegs war. Das Rad war umlackiert. Anhand der Rahmennummer konnten die Bereitschaftspolizisten feststellen, dass das Rad im Wert von mehreren hundert Euro im Jahr 2011 in Passau gestohlen worden war. Bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Sachen wurde noch Rauschgift aufgefunden.

 

Als der Mann nach erfolgter Anzeigenerstattung wieder entlassen worden war, fiel er wenig später erneut auf, als er mit einem anderen Fahrrad ohne Licht in eine Kontrollstelle fuhr. Dieses Fahrrad hatte er sich unerlaubt von einem Bekannten „ausgeliehen“. Gegen den mutmaßlichen Radldieb wird wegen Diebstahls, Unbefugten Gebrauch eines Fahrzeuges und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.