Die Wochenblatt App
23.05.2012 Passau

Da freuten sich die Beamten

Navi-Fehler lotste geklautes Auto in Passauer Polizeikontrolle


Am Mittwochmorgen konnten Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Passau im Stadtgebiet Passau einen 56-jährigen Rumänen vorläufig festnehmen, der seinen Angaben zu Folge in sein Heimatland unterwegs war. Das Navigationssystem seines Fahrzeuges hatte ihn irrtümlich von der Autobahn A3 ins Stadtgebiet von Passau gelotst

Der Beschuldigte war mit einem blauen VW Passat( Wert: ca. 6500 Euro) im Stadtgebiet von Passau unterwegs. Es bestand eine aktuelle Sachfahndungsausschreibung aus Frankreich: Das Fahrzeug war einen Tag zuvor im französischen Courtry geklaut worden. Das Auto mit angebrachten deutschen Kennzeichen wurde sichergestellt.

 

Der Rumäne behauptete, das Fahrzeug gutgläubig von einem Gebrauchtwagenhändler in Nürnberg erworben zu haben. Nach entsprechenden Überprüfungen der Beamten dürfte diese Angabe der Wahrheit entsprechen. Wer letztendlich für die Tat in Frankreich in Frage kommt, wird Inhalt weiterer kriminalpolizeilicher Ermittlungen sein.

 

Die Ermittler sehen in der Vorgehensweise eindeutige Vorbereitungshandlungen für eine Kfz-Verschiebung ins Ausland.

 

Der 56-jährige Mann wurde nach erfolgten polizeilichen Maßnahmen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei zum Zwecke der Kfz-Verschiebung wurde in die Wege geleitet.