09.02.2017 Landkreis

Jetzt besonders Aufpassen beim Autofahren

Loch an Loch - Der Winter hinterlässt frische Straßenschäden

Schlagloch
Foto: Ursula Hildebrand
Die Tage werden merklich länger und der Winter neigt sich dem Ende zu. Allerdings hat die kalte Jahreszeit auf vielen Straßen bereits ein Erbe hinterlassen: neue Schlaglöcher. Von Autofahrern erfordern diese jetzt besondere Aufmerksamkeit und eine vorausschauende Fahrweise.

Gerade zum Ende des Winters und im Frühjahr müssen Autofahrer sich vermehrt auf Straßenschäden und Schlaglöcher einstellen, die die Wintermonate hinterlassen haben. Auf altbekannten Strecken kracht man jetzt unvermittelt in neu eingebrochene Löcher oder zerbröselte Bankette. Und ganz ungefährlich ist das Ganze auch nicht. Denn Schlaglöcher sind nicht immer nur oberflächlich. Sie können - abhängig vom Fahrbahnmaterial - sogar 20 Zentimeter tief sein.

 

 


Reifenplatzer und Stürze

 

Erwischt man mit dem Auto ein größeres Schlagloch, kann das unangenehme Folgen haben. Abgesehen vom Schreck, durch den man leicht das Lenkrad verreißen kann, können Reifen und sogar Achsen oder Spurstangen beschädigt werden. "Das geht so weit, dass beim Überfahren eines Schlaglochs mit einer üblichen Landstraßengeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern der Reifen platzen kann", erklärt Torsten Sauer, Leiter Produktmanagement Kraftfahrt der HDI Versicherung.

 

Noch gefährlicher ist die Sache für Motorradfahrer, die bei den ersten Sonnenstrahlen ihre Maschinen wieder aus der Garage holen. Gerade in Kurven kann ein unvermittelt auftauchendes Schlagloch einen Sturz verursachen. Auch wenn der Frost vorbei ist, sollten deshalb gerade Motoradfahrer besonders vorsichtig unterwegs sein.

 

 


Wechsel von Tau- und Frostperioden

 

Die Löcher im Asphalt entstehen dadurch, dass Wasser in Risse oder kleine Hohlräume der Straßendecke eindringt, dort friert und sich dabei ausdehnt. Beim Abtauen hinterlässt das Eis dann einen vergrößerten Hohlraum. Geschieht dies nur wenige Male im Winter weil die meiste Zeit über Frost herrschte, passiert in der Regel nicht viel.

 

Anders stellt sich die Lage oft dar, wenn die Temperaturen häufig um den Gefrierpunkt pendelten und sich Frost und Tauwetter mit Regen oder Schnee regelmäßig abwechselten. HDI Auto-Experte Sauer kennt die Folgen: "Bei jedem Gefrieren vergrößert sich der ehemals kleine Hohlraum. Die Asphaltdecke beult sich auf, bekommt Risse und bricht an dieser Stelle schließlich ein." Gerade dort, wo Frost- und mildere Perioden sich häufiger abgewechselt haben, sollten Fahrer von Autos und Motorrädern deshalb besonders vorsichtig unterwegs sein und ihr Fahrverhalten unbedigt den aktuellen Verkehrsbedingungen anpassen.

 

 


Schäden und Haftung

 

Wird das Auto trotzdem bei der Fahrt durch ein Schlagloch beschädigt, springt in der Regel die Vollkasko-Versicherung ein. Wichtig für die Schadenmeldung an den Versicherer: Schlagloch, Verkehrssituation und der Schaden am Auto sollten fotografiert werden. Das erleichtert und beschleunigt die Bearbeitung bei der Versicherung. Die Smartphone-Kamera, mit der sich Beweise per Foto sichern lassen, ist ja heute praktisch immer dabei.

 

Ein großer Teil der Fahrzeuge in Deutschland sind allerdings nur Teilkasko- oder sogar nur Haftpflichtversichert. In diesen Fällen bleibt dem Unfall-Fahrer nur die Möglichkeit zu versuchen, den Eigentümer der Straße, also Bund, Land oder Kommune, wegen der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten haftbar zu machen. In der Praxis ist das allerdings gar nicht so einfach. Denn die Verletzung der Verkehrssicherungspflicht muss dem jeweiligen Träger durch den Geschädigten nachgewiesen werden.

 

 

Vorausschauende Fahrweise lohnt sich

 

Selbst wenn der Frühlings bereits Einzug gehalten hat - Entwarnung kann auch dann noch nicht gegeben werden. Abhängig von der Verkehrsbelastung einer Strecke und vom Gewicht der Fahrzeuge, kann die Fahrbahndecke auch erst nach einiger Zeit nachgeben und einbrechen. Eine verhaltene und vorausschauende Fahrweise ist deshalb im gesamten Frühjahr besonders wichtig.

 

Das ganze Jahr über wird vorausschauendes Fahren von der HDI Versicherung belohnt: Mit "HDI TankTaler" können sich bei HDI Kfz-versicherte Kunden Amazon- oder Tankgutscheine "erfahren". Dazu meldet ein im Fahrzeug zu installierender OBD2-Stecker den individuellen Fahrstil des teilnehmenden Autofahrers an den HDI Kooperationspartner ThinxNet. Der Partner kümmert sich auch um Gutschriften und Abrechnung. Personenbezogene Daten werden nicht an den Versicherer weitergegeben Zusätzlich bietet der Stecker auch eine automatische Notruffunktion, die bei einem Unfall schnelle Hilfe garantiert und Leben retten kann.

Autor: pm / uj

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: