21.07.2017 Passau

41 Auftritte finden open-air im Rathaus-Innenhof statt

Jazzfest-Wochen in Passau: 46 Konzerte bei freiem Eintritt!

David Murray
Foto: Jazzfest Passau e.V.
Internationale Stars der Jazz-Szene bei freiem Eintritt in der Dreiflüssestadt zu erleben - von 28. Juli bis 11. September 2017 mit David Murray, Al Foster u.v.m.

Es hält wieder einige musikalische Sensationen bereit: das diesjährige Sommerprogramm des Jazzfest Passau e.V. ( von 28. Juli bis 11. September). Es wurde am Donnerstag offiziell vorgestellt.


OB Jürgen Dupper betonte den hohen Stellenwert des Jazzfests mit seinen 46 Konzerten, – davon heuer 41 im Rathausinnenhof – für Passau und darüber hinaus. Die Besucher kommen aus der Region, es werden aber ebenso viele internationale Gäste erwartet. Auch touristisch werde das Jazzfest mehr und mehr interessant, bestätigte Touristik-Chefin Pia Olligschläger.


Die hohe musikalische Qualität mit einer großen stilistischen Bandbreite ist ein Markenzeichen des Festivals. Durch den kostenfreien Eintritt ist es allen Schichten und Altersgruppen möglich, die Konzerte zu besuchen.
Dies schafft in diesem Fall einen künstlerischen, emotionellen und sozialen Mehrwert. Jazz und Blues in ihren vielfältigen Darstellungsformen sollen das Publikum und die Musiker in eine gemeinsame Schwingung bringen, die weit über das Konzertereignis hinaus spürbar werden soll. Die Besucher sollen emotional bereichert aus diesem Festivalsommer in den Herbst und Winter gehen, so die Jazzfest-Veranstalter Paul Zauner und Jürgen Waldner.


Die Passauer Musikerin Christiane Öttl wird zwei Abende gestalten, den 12. August als Tribute an Ella Fitzgerald und am 13. August gibt es von ihr Schlager der 50er und 60er Jahre.


Der New Yorker Spitzenpianist Carlton Holmes schwärmte über einen der Stars des Festivals, den Saxofonisten David Murray, dieser sei eine „Ikone“ der Jazzmusik seit den 80er Jahren und einer der wichtigsten Musiker der Gegenwart. David Murray wird am 5. August im Rathaus-Innenhof zu hören sein. David Murray ist Grammy-Gewinner und hat mehr als 120 Alben unter eigenem Namen veröffentlicht.


Mit sehr viel persönlichem Einsatz ist es gelungen, einen der groovigsten, funkigsten Schlagzeuger der Jazz-Geschichte mit seinem neuen Quintett nach Passau zu holen (6.-8.8.): Al Foster hat nicht nur 13 Jahre für die Miles Davis Band gespielt, sondern mit vielen CD-Einspielungen wie „We Want Miles“ Jazz-Geschichte mitgeschrieben. Ebenso spielte u. a. mit Herbie Hancock, Sonny Rollins, Dexter Gordon.


Am 20. August kommt Echo-Preisträger Tobias Hoffmann mit seinem Trio nach Passau. Er ist eine „der“ Gitarrenstimmen und wird für seine bluesgetränkten, eigenwilligen Interpretationen von Medien (u.a. von der ZEIT) und Publikum bejubelt.
Ein weiteres Highlight verspricht das Solokonzert von Otto Lechner am 24. August. Der österreichische Akkordeonist spielte schon als 4-Jähriger beim Heurigen in seiner Heimat der Wachau und mit der Reblaus auf seiner Schulter begeistert er weltweit sein Publikum.


Des Weiteren ist der Passauer Spitzenbassist Markus Schlesag mit seiner Band Swingstreet 1 zu hören, ebenso wie die Südamerikaner Pacha Gonzelez, Hernan Lugano, der polnische Pianist Krzysztof Kobylinski, der Tiroler Klaus Falschlunger, die Wiener Gruppe Sain Mus, Vakkordeonionline oder auf Heimatbesuch der Wahlmünchner Leo Gmelch mit seinem Art Ensemble of Passau.
Die amerikanische Sängerin Gisele Jackson ist im Jazz und Blues ebenso zu Hause wie im Hiphop. Die beiden Abschlusstage feiert der ehemalige Bassist von Horace Silver und Manhatten Transfer, John B. Williams, mit einer sehr starken Besetzung.


Eröffnet wird das Jazzfest Passau am 28. Juli von der Jermias Flickschuster Band. Diese Band ist seit mehr als 50 Jahren einer der wichtigen musikalischen Institutionen der Region.


Die ersten Termine - bei ungünstiger Witterung finden diese im Cafe Museum statt:


Jeremias Flickschuster Band, 28.07., 20 Uhr – Aus den Ursprüngen einer Skiffle Band in den „wilden“ 60ern hat sich in Vilshofen mit dem Einstieg von Pianist Bert Umminger, der später die Leitung der Band übernommen hatte, schnell in Richtung einer traditionell orientierten Jazz-Bigband entwickelt, hin zum Dixie, weiter zum Swing, zu den Standards und immer weiter bis hin zum Afro-Jazz.
Herkömmliche Bands kaufen Arrangements, üben die ein und treten dann damit auf. Bei den Flickschustern schreibt Bert Umminger so gut wie alle Arrangements selbst. Was danach einsetzt, ist der gemeinsame Prozess, bei dem die Band nicht immer das spielt, was da steht, sondern das, was da eigentlich stehen sollte!


Jiri Maršicek-Trio, 29.07. und 30.07., 20 Uhr: Jiri Maršicek ist in Prag geboren und aufgewachsen. Seit jüngsten Jahren war er vom Blues beeindruckt. An seiner Seite reist mit ihm Jan Korinek, Hammond-Meister aus Prag, und Tomáš Vokurka, denn zu allem braucht es gute Drums. Sein soulful Voice unterstützt die Magie. Außerhalb Tschechiens ist Maršicek vor allem in der Bluesszene der USA bekannt. Im Herbst 2016 hat er nun schlussendlich sein Debutalbum „I get a feeling“ herausgebracht und die Kritiker haben es mit Wohlgefallen und rundum positiven Kommentaren aufgenommen. „Einer von, wenn nicht der junge Bluesman der tschechischen Lande“.


Jon Kenzie & Band, 31.07., 20 Uhr: From Wanderlust. So heißt Jon Kenzies drittes Solo-Album. Eine musikalische Entdeckungsreise durch die intimen Klänge des Folk, die schwingenden Grooves des New Orleans Jazz, aber auch verzerrte Gitarrenklänge von treibendem Blues Rock.


Sain Mus, 2.08., 20 Uhr: Das Duo spannt laut Michael Ternai (MICA) in seinen Stücken den Bogen von der Kammermusik über das moderne akustische Liedermachertum, den Rock, Blues und Folk bis hin zum Jazz. Zum Drüberstreuen schmücken die beiden das Geschehen noch mit der einen oder anderen schrägen Improvisation, was dem Ganzen zusätzliche aufregende Facetten verleiht.


Und am Dienstag, 1. August (20 Uhr) lädt Daniel Wildner ein zur monatlichen Jam Session im Café Museum: Der Passauer Gitarrist präsentiert jeden ersten Dienstag im Monat eine wechselnde Rhythm-Section und freut sich auf zahlreiche Einsteiger – ob Profimusiker oder Amateure. Nach einem kurzen Opener-Set ist die Session für alle Mitspieler eröffnet!

Café Museum – JazzFest Passau e.V., Bräugasse 17, Passau; presse@cafe-museum.de; www.cafe-museum.de

Al Foster
Bild(er) ansehen

Jeremias Flickschuster Jazzband
Bild(er) ansehen

Autor: Pressemitteilung