20.03.2017 Passau

"Die Uni baut ihr Forschungsprofil konsequent aus"

Japanischer Generalkonsul Yanagi besucht die Universität Passau

Das Foto zeigt Generalkonsul Hindenao Yanagin und Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth mit (hinten v. l.) Prof. Dr. Robert Obermaier, Prof. Dr. Wolfgang Hau, Vizepräsidentin Prof. Dr. Ursula Reutner, Prof. Dr. Robert Esser, Prof. Dr. Jürgen Kamm sowie Dai Oshima, Student im Masterstudiengang Deutsches Recht für ausländische Studierende (LL.M.).
Foto: Universität Passau
Der japanische Generalkonsul Hidenao Yanagi war zu Gast an der Universität Passau, um sich zu den deutsch-japanischen Aktivitäten der Universität zu informieren.

Eine Intensivierung insbesondere der Forschungskooperationen ist geplant. Generalkonsul Yanagi besuchte die Universität Passau bereits zum zweiten Mal. Er wurde von der Präsidentin, der Vizepräsidentin und Professoren der Philosophischen, der Juristischen sowie der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät herzlich empfangen. Mit dabei war auch der junge Japaner Dai Oshima, der derzeit in Passau im Masterstudiengang Deutsches Recht für ausländische Studierende studiert. Die Universität Passau pflegt seit Jahren gute Kontakte zu japanischen Partneruniversitäten.

 

Derzeit bestehen vier Partnerschaften mit der Sangyo-Universität Kyoto, der Musashi Universität in Tokyo, der Meiji Universität in Tokyo sowie der Akita International University. Alle vier Fakultäten der Universität Passau bieten Austauschprogramme für Studierende an. Zudem gibt es einen regen Austausch von Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern sowie darüber hinaus zahlreiche Forschungskooperationen. Generalkonsul Hidenao Yanagi informierte sich über die bestehende Zusammenarbeit in Forschung und Lehre und regte eine weitere Vertiefung der Beziehungen zu seinem Land an. Beide Seiten bekräftigten die Absicht, die Forschungskooperationen weiter auszubauen.

 

„Die Universität Passau baut ihr Forschungsprofil konsequent aus. Das betrifft auch die Internationalisierung der Forschung. Unser internationales Netzwerk wird dabei eine wesentliche Rolle spielen, weshalb ich mich sehr über den intensiven Austausch mit Japan freue“, erklärt Präsidentin Prof. Dr. Carola Jungwirth.

Autor: pm/jg

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: