19.04.2017 Stubenberg / Passau

Eine wahre Liebe zum grünen Inn!

Inn ist in: ASG-Lehrer hält seine Lieblingsplätze in Reiseführer fest

Dr. Andreas Schöps ist begeisterter Tourenfahrer und erkundet mehrmals im Jahr auf dem Rad idyllische Plätze entlang des Inns.
Foto: privat
Andreas Schöps präsentiert 88 Orte entlang des bayerischen Inns.

Mit einer Länge von 517 Kilometern durchfließt der Inn gleich drei Länder: Von seiner Quelle im Schweizer Engadin passiert er die österreichische Grenze nach Tirol, vorbei an Innsbruck und Kufstein, und durchquert den Südosten Bayerns bis zu seiner Mündung in der „Dreiflüssestadt“ Passau.


Entlang des Inns gibt es zahlreiche Orte zu entdecken. Eine Auswahl davon präsentiert Autor Andreas Schöps in seinem neuen Lieblingsplätze-Band „Am Inn“. Im Blickpunkt steht dabei der bayerische Teil des Inns, wo der Autor insgesamt 88 Plätze besucht hat. Ob Wandern in den Bergen, gemütliche Auszeiten in Gasthäusern und Cafés, außergewöhnliche Handwerkskunst und ruhige Seenlandschaften – Andreas Schöps zeigt, welch kulturelle Vielfalt und atemberaubende Landschaften sich entlang des Inns verstecken.


Das wunderbare Inntal-Panorama, von der Kapelle Bertenöd/Stubenberg zu sehen.
Bild(er) ansehen
Andreas Schöps‘ Lebenslauf ist untrennbar mit dem Inn verknüpft. Geboren in Passau und aufgewachsen in Stubenberg bei Simbach, führte ihn seine Arbeit als Geograph zunächst an verschiedene Universitäten, Gymnasien und Staatsministerien in ganz Bayern. Heute lebt er in Passau wieder am „grünen Fluss“, dessen einzigartiger Natur- und Kulturraum ihn stets aufs Neue begeistert. Als leidenschaftlicher Tourenfahrer erkundet er mehrmals im Jahr auf dem Rad idyllische Plätze und kulinarische Juwelen entlang des Inns.


Andreas Schöps ist promovierter Geograph. Er arbeitet in der Schulleitung des Adalbert-Stifter-Gymnasiums in Passau, wo er Geographie, Englisch und Ethik unterrichtet. Zudem ist er als Dozent an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt tätig. Er ist der 2. Landesvorsitzende der Bayerischen Schulgeographen.


Irgendwann hat er angefangen, die attraktivsten Plätze zu fotografieren und dabei auch die Geschichten der Orte und der Menschen, die sie zu etwas Besonderem machen, in unterhaltsamen Erzählungen zusammenzuschreiben. Schließlich hat ihn Andreas Bräu, ein befreundeter Buchautor und Verfasser von Reiseführern, an den Gmeiner-Verlag empfohlen. Aus den ersten Kontakten ist rasch eine gedeihliche Zusammenarbeit entstanden, mit der Veröffentlichung des Reiseführers „Am Inn“ 2017.


Die Lieblingsplätze erschließen den Inn und seine Landschaften von ihrer schönsten Seite, in einer großen Vielfalt: Schlösser und Burgen, Berge und Schluchten, Konzertbühnen und Kindertheater, Biergärten und Bibliotheken, Kloster und Kirchen, Museen und Ausstellungen, Freibäder und Thermen, naturnahe Auenlandschaften und architektonische Unikate, Wirtshausbesuche und Wanderungen mit Alpakas.


Ein jeder der 88 Lieblingsplätze wird auf einer Doppelseite vorgestellt, mit einem ganzseitigen Farbfoto, Informationen zum Ort selbst und einer ebenso informativen wie unterhaltsamen Darstellung der Geschichte und Menschen, die den Platz so einzigartig machen.
Das Besondere: Der Kulturreiseführer zeigt auf anregende wie auch aufschlussreiche Weise, wie vielfältig und bezaubernd die Innlandschaft zwischen Kiefersfelden und Passau ist, und wie viele besondere Plätze es zu entdecken gibt. Für Einheimische wie für Touristen.