Die Wochenblatt App
07.08.2012 Passau

pawo.de-Spezial

10 Jahre Jahrhunderthochwasser in Passau


Foto: Johann Gscheider
Unglaublich: Am Montag, 13. August ist es schon wieder zehn Jahre her, dass eine der schlimmsten Hochwasser-Katastrophen die Stadt Passau unter Wasser setzte.

In der letzten PaWo hatten wir einen Aufruf gemacht und um Fotos und persönliche Erinnerungen gebeten – die Resonanz war enorm! Wir haben jede Menge an tollen Bildern bekommen, wie beispielsweise von Dommesner Johann Gscheider (siehe Bilderstrecke). 

 

Die Donau erreichte am 13. August gegen 13 Uhr einen Pegelstand von 10,80 m. Am Rathausturm findet man die eingezeichnete Markierung bei den historischen Höchstständen. Die 10,80 m wurden in den letzten 100 Jahren nur vom Hochwasser im Juli 1954 (12,20 m am 10. Juli 1954) übertroffen. 

 

Beim Rekordhochwasser vor zehn Jahren musste die Innbrücke für den Verkehr gesperrt werden, in der Lederergasse wurden Passanten in Schlauchbooten von der Bundeswehr transportiert (siehe Video unten) und der frisch gewählte Oberbürgermeister Albert Zankl lief im Blaumann bekleidet auf sämtlichen TV-Kanälen.

mehr Bilder ansehen
Fotostrecke
mit
41 Bildern



Unvergessen ist auch die Geschichte vom „falschen Feuerwehrmann”: Ein Hochstapler hatte im Hochwasser-Chaos Einsatzkräfte herumdirigiert.

 

Erika Groß aus Ortenburg schrieb uns per E-Mail eine nette Erinnerung an das Hochwasser: „Ich hatte Besuch aus Nordrhein-Westfalen und wir haben Passau besucht. Die Gäste haben fleißig Ansichtskarten geschrieben und am Rathaus in den Briefkasten geworfen. Am nächsten Tag stand der Rathausplatz unter Wasser. Als meine Freunde schon die Hoffnung aufgegeben hatten, dass ihre Karten angekommen sind, haben alle Adressanten ihre Ansichtskarten bekommen, und zwar fein säuberlich in Plastikfolie eingeschweißt. Die Adressen waren kaum noch zu lesen, aber die Post hat hier ein kleines Wunder vollbracht. Das war aller Achtung wert."

Video ansehen
Das Jahrhundert-Hochwasser in Passau

Autor: -mr-