11.01.2017 Neuburg am Inn

Erlös für Schulausbildung für Kinder in Guatemala

Großer Secondhand-Faschingsmarkt in Neuburg am Inn

Die aktion hoffnung geht mit ihren Secondhand-Faschingsmärkten auf Jubiläumstour und stoppt am Samstag, 21. Januar, in Neuburg am Inn.
Foto: fotolia
Die aktion hoffnung geht mit ihren Secondhand-Faschingsmärkten auf Jubiläumstour und stoppt am Samstag, 21. Januar, in Neuburg am Inn.

Zusammen mit Elote e.V. präsentiert die Hilfsorganisation auf mehr als 140 Quadratmetern eine große Auswahl an bunten und ausgefallenen Faschingskostümen, Glitzermode, Retroteilen und besonderen Unikaten. Der Reinerlös aus dem Markt ist für die Schulausbildung für Kinder der indigenen Bevölkerung in Guatemala bestimmt. Mehr als 10.000 Faschingsfreunde besuchten im vergangenen Jahr die 61 Märkte der aktion hoffnung in ganz Bayern. 39.700 Euro gingen an 19 Projekte weltweit.

 

Organisiert werden die Märkte vor allem von ehrenamtlichen Teams in ganz Bayern. „Von Lindau über Passau, München und Ulm engagieren sich Pfarrgemeinden, Vereine und Schulen und stellen mit viel Engagement einen Markt zusammen, der Faschingsnarren wie Secondhand-Fans glücklich macht“, so Gregor Uhl, Geschäftsführer der aktion hoffnung. Bei der Auswahl der Faschingskostüme greift die aktion hoffnung auf einen Fundus von mehreren Tausend Tonnen Secondhand-Kleidung zurück, die sie in ganz Bayern während des Jahres sammelt. „Die riesige Auswahl, das tolle Engagement und die wertvolle Hilfe für Menschen in Not macht das Konzept bundesweit einzigartig und uns sehr dankbar“, bedankt sich Uhl bei allen Mitwirkenden.

 

Erlös für Schulausbildung für Kinder der indigenen Bevölkerung in Guatemala

Der Reinerlös aus dem Faschingsmarkt kommt der schulischen Ausbildung von indigenen Kindern in Rabinal in Guatemala zugute. Die „Fundacion Nueva Esperanza“, der Projektpartner von Elote e.V., gründete 2003 eine Schule, in der vor allem Kinder aus indigenen Familien unterrichtet werden. Sie werden aufgrund ihrer Herkunft oft diskriminiert oder können wegen der hohen Kosten keine weiterführende Schule besuchen. Im Praktikum und bei praktischer Arbeit werden die erlernten Kenntnisse vertieft.
„Gerne hilft die aktion hoffnung hier mit und stellt den Reinerlös dem Projekt zur Verfügung. Jedes gekaufte Faschingskostüm leistet einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung junger Menschen“, motiviert Gregor Uhl alle Käuferinnen und Käufer.

 

Der Faschingsmarkt findet am Samstag, 21. Januar, von 10 bis 13 Uhr, im Pfarrzentrum Dommelstadl, Passauer Straße 40, in Neuburg am Inn statt. Weitere Informationen bei der aktion hoffnung unter 0821/3166-3621 oder karin.stippler@aktion-hoffnung.de.

 

aktion hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH

Die „aktion hoffnung - Hilfe für die Mission GmbH“ ist eine kirchliche Hilfsorganisation des Bistums Augsburg und des katholischen Hilfswerkes missio in München. Sie unterstützt seit 30 Jahren Entwicklungsprojekte in Afrika, Lateinamerika, Asien und Osteuropa durch finanzielle Hilfen, direkte Hilfsgütertransporte und den fairen Handel. Im Jahr 2015 hat die aktion hoffnung mit 318.100 Euro aus Verkaufserlösen, Spenden und Drittmitteln Entwicklungsprojekte in 34 Ländern unterstützt. 163.815 Kilogramm dringend benötigte Hilfsgüter wurden direkt an Projektpartner weltweit versendet.

 

Zur Finanzierung ihrer Arbeit sammelt die aktion hoffnung modische Secondhand-Kleidung und vermarktet diese im Großhandel nach den im Dachverband FairWertung e.V. aufgestellten entwicklungspolitisch und ökologisch sinnvollen Kriterien. Einen kleinen Teil der Kleidung verkauft die aktion hoffnung im Einzelhandel unter dem eigenen VINTY’S-Mode- und FairTrade-Label. In den letzten Jahren wurde die aktion hoffnung mehrfach öffentlich in den Bereichen ehrenamtliches Engagement und ökologischer Umgang mit Secondhand-Kleidung ausgezeichnet. Weitere Informationen über die aktion hoffnung im Internet unter www.aktion-hoffnung.de.

Autor: pm/jg

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: