Die Wochenblatt App
19.10.2012 Heidelberg/Tiefenbach

Nach übler Attacke

Gottschalk entschuldigt sich bei Silbereisen


Der alternde Show-Titan Thomas Gottschalk, der in letzter Zeit eigentlich nur mit mauen Einschaltquoten Schlagzeilen machte, hat den Tiefenbacher Volksmusikstar Florian Silbereisen aufs Übelste beschimpft. Nach dessen Konter hat sich Gottschalk jetzt entschuldigt.

Gottschalk hatte Silbereisen bei einem Vortrag an der Universität in Heidelberg als „größten Irrtum der Fernseh-Geschichte" bezeichnet. Was hatte den 62-Jährigen denn da geritten?

 

Gut möglich, dass die Zusammenarbeit beim „Supertalent" mit Dieter Bohlen auf den ehemaligen „Wetten, dass..?"-Moderator langsam aber sicher abfärbt – denn eine derartige Wortwahl kannte man bei Gottschalk gegenüber Kollegen bislang eigentlich nicht.

 

Ist der einstige Show-Titan möglicherweise eifersüchtig auf die konstant guten Quoten des Niederbayerns? Während Gottschalk mit seinem ARD-Talk komplett baden ging, gucken bei Silbereisens Volksmusik-Festen in der ARD seit Jahren Millionen von TV-Zuschauern zu.

 

Der Erfolg spricht ganz klar für den Tiefenbacher. Zuletzt sah Gottschalk auch gegen seine ehemalige ZDF-Show „Wetten, dass..?" ganz schön alt aus: Während über 13 Millionen bei Markus Lanz zuschauten, waren zeitgleich beim „Supertalent" nicht mal fünf Millionen vor den Bildschirmen.

 

Florian Silbereisen reagierte auf die Gottschalk-Attacke mit Spott: „Ich freue mich, dass wir so viele Zuschauer haben und dass Gottschalk scheinbar dazu gehört“, zitiert die „tz" den Tiefenbacher. Silbereisen weiter: „Auch über das Supertalent hat Gottschalk oft gelästert, heute sitzt er dort in der Jury und findet die Sendung toll. Vielleicht leitet er irgendwann meinen Fanclub.“

 

Gottschalk wiederum ruderte wenig später zurück und relativierte seine Aussagen: „Wer mich kennt. weiß, dass ich gegen niemanden etwas habe. Auch nicht gegen Florian Silbereisen", so der 62-Jährige laut „Bild". Silbereisen wirke in seinen Shows auf ihn immer etwas gekünstelt. „Dass ich ihn deswegen als Irrtum bezeichnet habe, tut mir jetzt schon wieder leid. Sorry Florian, du hast einen gut bei mir. Außerdem kann es ihm egal sein, denn fünf Millionen Zuschauer geben ihm Recht."

 

Gottschalk wird übrigens am 23. Oktober in die Heimat von Florian Silbereisen kommen: Er moderiert am Dienstagabend den „Menschen in Europa"-Event im Passauer Medienzentrum mit Stargast Anna Netrebko. Vielleicht läuft ihm da ja auch ein gewisser Herr Silbereisen über den Weg – und dann können die beiden vielleicht gemeinsam ein Versöhnungsbierchen trinken.

Autor: -mr-