04.10.2017 Passau

„Golden Girl“ Caroline (bald 93!):

Goldhaubenfrau der ersten Stunde geehrt

OB Dupper überreicht Caroline Nachtmann die Urkunde.
Foto: Markus Zechbauer
Festakt im Passauer Rathaus zu 30 Jahre Alt-Passauer Goldhauben-Verein

Seit 1973 ist Caroline Nachtmann eine Goldhaubenfrau mit Leib und Seele. „Damals hab ich meine eigene Goldhaube selbst gemacht und mein Kleid selbst genäht. Sogar die Handschuhe häkelte ich bei mir zuhause“, erzählt die quirlige 92-Jährige.


Die Feier im Passauer Rathaus: Caroline Nachtmann strahlt mit ihren Goldhauben-Ladies, rechts Vorsitzende Bernadette Podolak.
Bild(er) ansehen
Die Feier im Passauer Rathaus: Caroline Nachtmann strahlt mit ihren Goldhauben-Ladies, rechts Vorsitzende Bernadette Podolak.
Am Sonntag wurden die Alt-Passauer Goldhaubenfrauen e.V. geehrt, das 30-Jährige des Vereins gefeiert. Erst traf man sich zum feierlichen Gottesdienst im Passauer Dom. Um 11 Uhr stand dann der offizielle Teil zur Überreichung der Ehrenurkunden der 19 Gründerinnen im Rathaussaal an.

 

„Eine Goldhaubenfrau zu sein, ist einfach eine große Ehre und Freude für mich. Ich bin so froh Teil dieser einzigartigen Gemeinschaft zu sein und schon so viel gereist zu sein und erlebt zu haben mit meinen Freundinnen“, so Caroline Nachtmann.


Auf Umzügen, bei Feierlichkeiten und vor allem auch in anderen Städten und gar Ländern war der Passauer Goldhaubenfrauen-Verein schon unterwegs. „Zig Mal waren wir in Österreich, in vielen deutschen Städten bei Festumzügen und Feierlichkeiten und sogar schon in Amerika“, erinnert sich die Rentnerin. In voller Montur ist Caroline Nachtmann jedoch nur noch selten. „Ich bin halt schon alt und irgendwie auch ein bisschen geschrumpft, da passt mein Kleid nicht mehr in der Länge und ein bisschen enger geworden ist es komischerweise auch“, lacht die Wahlpassauerin.


Im Malteserstift Passau genießt Caroline Nachtmann ihr Leben in vollen Zügen. Die quirlige Seniorin hat immer einen kecken Spruch auf den Lippen und gewann auch schon sage und schreibe drei Mal beim PaWo-Kreuzworträtsel: „Ja mei, das PaWo-Rätsel, das ist ja ein Klacks, das mache ich ja im Vorbeigehen mal schnell. Da brauch ich mich gar nicht mehr recht anstrengen“, erzählt sie mit einem zufriedenen Lächeln auf den Lippen. Kinder und Enkel wohnen alle weit verstreut. Im Allgäu und in Nürnberg hat man ihr einen Platz angeboten, aber ihr Herz gehört der Dreiflüssestadt: „Ich habe hier meine ganzen Vereine und meine Freundinnen, warum sollte ich da weggehen wollen. Hier ist meine Heimat!“


Ende des Monats feiert das „Golden Girl“ 93. Geburtstag. „Das wird ein rieses Fest. Da muss ich mich in Schale werfen. Wenn’s nach meinem Mundwerk geht, fühle ich mich eh viel jünger, nur meine Füße wollen nicht mehr so. Den ein oder anderen Termin muss ich sausen lassen, obwohl das früher gar nicht in Frage gekommen wäre.“

Autor: Elisabeth Fuller

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: