20.04.2017 Passau / Neuburg

Nächster Spendenlauf am 23. April

Der Mutmacher läuft und läuft für den guten Zweck...

Der selbst ernannte »Beweger« und Mutmacher aus Leidenschaft für den guten Zweck: Rainer Schmoigl liebt den Laufsport in der freien Natur.
Foto: Privat
Der 10. Mutmacher-Lauf startet am 23. April um 13 Uhr am Schloss Neuburg/Inn.

Die Leidenschaft für den guten Zweck hält Rainer Schmoigl aus Fürstenzell schon seit Jahren in Bewegung. Keine Strecke ist ihm zu anspruchsvoll und kein Weg zu lang. Mutmacher für betroffene Menschen zu sein, ist sein Herzensanliegen und gleichzeitig seine größte Motivation.


Gemeinsam mit den Kultursponsoren und vielen Gleichgesinnten sammelt er Jahr für Jahr bei seinen Mutmacheraktionen Spenden. Als sein Sohn mit nur drei Jahren verstorben ist, sei ihm bewusst geworden, wie kostbar jeder Tag im Leben eines Menschen ist. Zudem ist ein Nachbarsmädchen mit 17 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben. Die Tatsache, dass sie bis zum letzten Atemzug so mutig war, habe den Sportbegeisterten bis heute geprägt.


Was Mut in schwierigen Lebensphasen bedeutet, wollte der 56-Jährige daher auch anderen Menschen nahebringen und für mehr Mut laufen: „Man darf nicht aufgeben. Ich möchte darauf hinweisen, wie wichtig das ist.“


„Da ich nicht einfach so eine Spende annehmen wollte, ohne etwas dafür zu machen, kam mir die Idee, die Spende auf ‚bewegende‘ Weise zu überbringen“ – gesagt, getan: Vor zehn Jahren gab es den ersten Mutmacher-Lauf, bei dem für die Kinderkrebshilfe gespendet wurde.


Mutmacher-Lauf schon jährliche Tradition


„Das hat mir dann keine Ruhe mehr gelassen ... Ich war so beeindruckt, dass keiner aufgegeben hat“, erinnert sich Rainer Schmoigl an den ersten gemeinschaftlichen Lauf. Da war für ihn klar, im Jahr darauf muss es wieder eine „bewegte“ Aktion geben. Und so ist der Mutmacher-Lauf zu seiner jährlichen Tradition geworden. Der Fürstenzeller erinnert sich gerne an alle bisherigen Laufaktionen: „Die Leute sind so motiviert, das schweißt alle zusammen.“


Menschen, denen es nicht so gut wie anderen geht, soll mit den Aktionen geholfen werden – bisher gingen die gesammelten „Beweger“-Spenden an Kinderhilfsorganisation, Kinderhospizvereine, die Kinderkrebshilfe, SPZ im Klinikum Passau und viele mehr. „Ich bin eigentlich noch immer baff, dass mir so viel Vertrauen in mein Tun geschenkt wird und mir einfach so eine Spende zur freien Verfügung überreicht wird“, dankt Schmoigl den Kultursponsoren.


Dieses Jahr geht die Spende an die Palliativstation im Klinikum Passau. Und das hat einen bestimmten Grund. Letztes Jahr ist sein Vater dort verstorben.


Betroffene sind nicht alleine


„Mit welcher Hingabe und Leidenschaft hier dem Menschen auf seinem letzten Weg geholfen wird“ – darauf soll dieses Jahr aufmerksam gemacht werden – „die machen eine unglaublich gute Arbeit.“


Mit dem Lauf möchte der Mutmacher und „Beweger“ aus Leidenschaft den betroffenen Menschen und Angehörigen auch zeigen, dass „jemand an sie denkt und sie nicht alleine sind“. Von den Kultursponsoren des Landkreises Passau hat Rainer Schmoigl bereits eine Spende von 1.200 Euro zur freien Verfügung erhalten.


Mit Gemütlichkeit nach Ingling


Nun hofft der Fürstenzeller, dass noch mehr zusammenkommen wird. Denn es kann auch auf das Mutmacherlauf-Konto gespendet werden und auch beim Lauf wird weitergesammelt.


Dieser findet am Sonntag, 23. April, statt. Mit den Kultursponsoren und gleichgesinnten „Bewegern“ geht‘s um 13 Uhr beim Schloss Neuburg/Inn los. Walker und Fahrradfahrer sind bei der Aktion ebenfalls herzlich willkommen. Gemeinsam bis nach Ingling „bewegen“ sich alle Mutmacher. Eine Distanz von zirka fünf Kilometern müssen sie dabei bewältigen.


Aber keine Sorge, bei dem Mutmacherlauf handelt es sich nicht um einen Marathon: „Es ist kein Wettkampf, wir machen es gemütlich“, so Rainer Schmoigl. Am Ziel warten auf alle „Beweger“ kostenlose Getränke zur Erfrischung. Von Ingling aus fährt anschließend eine kleine Delegation mit dem Auto zum Klinikum Passau und überreicht der Palliativstation den Spendencheck. Danach geht‘s wieder zurück nach Neuburg, entweder zu Fuß oder mit privaten Fahrzeugen.


Laufschuhe und Mut sind alles, was man braucht


Jeder kann an dem Lauf teilnehmen und zum Mutmacher werden. Interessierte können sich bei Rainer Schmoigl per E-Mail unter schmoigl@web.de anmelden oder einfach spontan zum Termin erscheinen. Alles was man braucht, sind Laufschuhe und ein bisschen Mut!


Wer den Mutmacherlauf zusätzlich unterstützen und für die Palliativstation des Klinikums Passau spenden möchte, tut dies an:
Zahlungsempfänger: Mutmacherlaufkonto VR Bank Passau eG; IBAN: DE51 7409 0000 0106 4660 36; BIC: GENODEF1PA1

Autor: Tatjana Kerlin

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: