wahlen
01.08.2012 Passau

Surf-Fans starten Initiative

Dauer-Welle für Passau? OB lässt Konzept prüfen!


Passauer Surfer-Initiative zur Schaffung einer künstlichen Flusswelle in der Dreiflüssestadt. OB Dupper: „Habe veranlasst, das vorliegende Konzept mit aller Ernsthaftigkeit zu prüfen.”

Der Eisbach in München genießt in der Surferszene mittlerweile weltweit Kultstatus: Eine Steinstufe an der Austrittsstelle erzeugt eine etwa halbmeterhohe „stehende Welle“, die von Surfern regelmäßig genutzt wird. Frei nach diesem Beispiel gibt es in vielen Städten bereits ähnliche künstliche Wellen, die von einer wachsenden Fangemeinde begeistert genutzt werden.

 

Warum extra nach Hawaii fliegen, wenn´s auch in kleinerem Maße quasi vor der Haustür geht? Eine Initiative fordert jetzt auch für die Dreiflüssestadt eine künstliche Flusswelle.

 

Seit kurzem wirbt die Initiative auf ihrer eigenen Facebook-Seite „Welle für Passau” für ihr Projekt. Die Gruppe hat bereits über 100 Mitglieder. Eine spektakuläre Fotomontage zeigt eine künstliche Welle unter der Innbrücke. „Durch Passau fließen die drei Flüsse Donau, Inn und Ilz. Dadurch existiert in dieser Stadt ein enormes Potential zur Schaffung einer Flusswelle”, wirbt die Initiative für ihr Anliegen.

 

„Die Stadt, ansässige Unternehmen und die Sportler selbst könnten in der Region Südostbayern enorm profitieren.” Nun ist es so, das neue Facebook-Gruppen oftmals für Projekte trommeln, die eigentlich nicht ganz so ernst gemeint sind. In diesem Fall schaut es allerdings anders.

 

Initiator Chris Müller teilte auf PaWo-Anfrage mit: „Das Vorhaben ist sehr ernst gemeint. In Passau gibt es sehr viel Potential für eine oder mehrere Flusswellen. Die Machbarkeit und der finanzielle Auwand müssen geprüft werden – vorausgesetzt das Vorhaben wird von den Bürgern bzw. von der Politik gewollt.” Müller hat sich bereits mit dem Oberhaupt der Stadt Passau in Verbindung gesetzt: „Die Initiative ist noch sehr jung. Ich habe letzte Woche Herrn OB Dupper ein Konzept überreicht.”

 

Dass es im Raum Passau jede Menge an Surf-Begeisterten gibt, zeigt die „European Wakesurf Tour”, die erst vor kurzem in Gaishofen beim Fischerstüberl statt fand. Dort wird für die Surfer mit einem speziellen Motorboot eine künstliche Welle erzeugt. Ob beim Thema Dauer-Welle die Passauer Politiker auf einer Wellenlänge liegen werden?

 

Oberbürgermeister Jürgen Dupper zeigt sich von der Idee jedenfalls nicht abgeneigt: „Ich habe das Konzept mit Interesse entgegengenommen. Als begeisterter Wassersportler ist mir selbstverständlich zum Beispiel auch die Plattlinger Welle bekannt. Deshalb habe ich veranlasst, das vorliegende Konzept mit aller Ernsthaftigkeit zu prüfen.”
 

Autor: Martin Reitmeier