Die Wochenblatt App
30.05.2012 Passau

Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß

Chrissi della Rosa: Heiratsantrag im Cineplex


Chrissi das war ganz großes Kino! Am Sonntagabend hielt der Passauer Szene-Gastronom („Bienenkorb”, „Disco Sky”) im Passauer Cineplex-Kino um die Hand seiner jungen Liebe Donia an und verwandelte den Kinosaal in ein Tollhaus der Gefühle.

Pfingstsonntag, 19.30 Uhr im Cineplex-Kino in der neuen Mitte. Alles war vorbereitet für den großen Moment. Chrissi Dietachmair hatte eine ganze Sitzreihe im Kinosaal reserviert, Verwandte und Freunde waren eingeweiht, nur seine Donia wusste von nichts. 

 

Nach der Kinowerbung kurz vor dem Filmstart verließ Chrissi seine hübsche Freundin unter dem Vorwand, er müsse noch „was holen”. Kaum hatte er den Saal verlassen, flimmerte schon ein eigens produzierter Verlobungstrailer über die Leinwand. In dem kurzen Film sah seine Donia und das ebenso überraschte Kinopublikum, was es heißt, wenn der Chrissi mal eben „was holen” geht. In der Filmsequenz rannte er nämlich wie ein Sprinter-Ass aus dem Kino in die Fußgängerzone und dort in ein bekanntes Schmuckgeschäft zum Kauf des Verlobungsrings. 


Für die klassischen roten Rosen wurde noch ein kurzer Abstecher in die Zentraltankstelle unternommen und schon ging’s im Laufschritt wieder zurück richtung Kinosaal. Hier endete der Film und im selben Moment kam Chrissi „ganz in Weiß, mit einem Blumenstrauß” wieder in den Kinosaal und hielt um die Hand seiner Donia an.

„Schatzi, i hob mi eh so beeilt. Dadst mi du heirat’n?” Da musste seine hübsche Donia natürlich keine Sekunde überlegen. Neben ihrem „Ja!” schossen ihr sogleich auch die Freudentränen heraus und der ganze Kinosaal tobte. „Heid sauf ich mich nieder!”, schrie ein Cineast spontan seine Freude heraus.

 

Diesen Wunsch erfüllte der überglückliche Bienen-Chrissi natürlich umgehend und lud den ganzen Kinosaal im Anschluss an die Vorstellung zur NektarSause in sein Körbchen ein, wo sich das Paar übrigens auf einer Single-Party einst kennen und lieben gelernt hatte. Am 26. August soll dann im Hacklberger Fürstenbau groß gefeiert werden. „Es wird eine Multikulti-Hochzeit”, verspricht der glückliche Bräutigam.


Wir wünschen den frisch Verlobten alles Gute! Und wer weiß: vielleicht dürfen wir ja bald auch schon von Bienchen und Blümchen berichten?

Autor: Martin Bauer