Die Wochenblatt App
23.10.2012 Passau

Holzheimerstraße

Auto-Sex – 43-Jährige rechtfertigt ihre Polizei-Petzerei


Für jede Menge Wirbel sorgte die Meldung von der Passantin, die in der Passauer Holzheimerstraße ein Pärchen beim Sex im Auto mit offenen Türen erwischt und daraufhin die Polizei eingeschaltet hatte.

Am Samstagabend gegen 20:30 Uhr war das ungezügelte Treiben einer 43-jährigen Passauerin aufgefallen, die daraufhin die Polizei informierte (hier geht´s zum Beitrag). Auf der PaWo-Facebook-Seite wurde daraufhin über die „Petze" ordentlich abgelästert. Ein Vorschlag für die HUI & PFUI-Rubrik lautete beispielsweise: PFUI seien „sinnlose Anzeigen von alten Weibern, die Geschlechtsverkehr im Auto ned sehen können –  Toleranz zeigen, umdrehen, weiter gehen."

 

Auf pnp.de hat sich die 43-jährige Passauerin jetzt zu den Vorwürfen geäußert: „Zum besseren Verständnis einige weitere Informationen zu dem Vorfall, weil ich mich nicht als Denunziantin oder frustrierte, vernachlässigte 43-Jährige sehe! Der Vorfall ereignete sich in einem Wohngebiet, wo auch zahlreiche minderjährige Kinder leben. In meinem Auto saßen zwei 17-jährige Mädchen, denen die Szene in aller Ausführlichkeit präsentiert wurde. Außerdem war nicht klar ersichtlich, ob die weibliche Person diesen Akt freiwillig mitmachte", wird die Dame zitiert.

 

Die 43-Jährige weiter: „Auf Aufforderung, das Treiben woanders fortzusetzen wurden wir noch verlacht. Die Drohung, dass ich die Polizei verständigen würde, interessierte sie überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie machten genüsslich weiter. Ich weiß sehr wohl, was Moral ist, andere anscheinend nicht!"