24.05.2012 Passau


14-Jähriger flüchtete auf Mini-Bike vor Polizeistreife






Ein Jugendlicher, der am Mittwoch verbotenerweise mit einem so genannten „Pocket-Bike" unterwegs war, flüchtete vor der Polizeikontrolle und warf dazu kurzerhand sein Mini-Motorrad in die Büsche. Der Flüchtige konnte jedoch wenig später gestellt werden.

Der 14-Jährige, ein bereits polizeibekannter Jugendliche aus dem Landkreis Passau, war mit dem Pocket-Bike im Ortsteil Heining unterwegs, als er von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Passau entdeckt wurde. Zunächst flüchtete er mit dem Fahrzeug auf einen Fußweg, anschließend warf er sein Gefährt ins Gebüsch und setzte seine Flucht zu Fuß fort.

 

Nachdem er aber die Bundestraße 8 überquert hatte, bedeutete das Donauufer letztlich das Ende seiner Flucht. Er konnte dort dann aufgegriffen werden. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein sehr kleines Kleinkraftrad, für das es in Deutschland keine Straßenzulassung gibt; es erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 50 ibs 60 km/h.

 

Den Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz. Sein Gefährt wird er nicht mehr sehen: es wurde von der Polizei eingezogen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Minderjährige seiner Mutter übergeben.

Autor:
© wochenblatt.de
http://www.wochenblatt.de//nachrichten/passau/regionales/14-Jaehriger-fluechtete-auf-Mini-Bike-vor-Polizeistreife;art1173,115477