Die Wochenblatt App
18.09.2012 Passau
Artikel versenden Artikel drucken Leserbrief schreiben

Licht unterm Scheffel hervorholen


Unternehmen aus dem Landkreis: In Passau daheim, in der Welt zuhause.

 

Unser schöner Landkreis Passau – da denkt man zu allererst mal an die herrliche Landschaft zwischen Bayerwaldhügeln, Donautal und Rott. Man denkt an Kloster-Idyll, Bier und Barock. Keiner denkt daran, den Landkreis Passau mit High-Tech und Weltwirtschaft in Verbindung zu bringen. Wird Zeit, dass sich das ändert, dachte sich Landrat Franz Meyer, und hat heuer zum 40-jährigen Jubiläum eine Broschüre ins Leben gerufen, deren Lektüre einen staunen lässt.
 
Hätten Sie gewusst, dass dem Bürgermeister von Sonnen, Hans Binder, für seine Erfindungen 17 (!) Patente erteilt wurden und sein geniales Skistock-System in diversen TV-Wissensshows für Furore sorgte? Hätten Sie gewusst, dass Kerzen aus Rotthalmünster auf so gut wie allen Adventskränzen auf der Welt leuchten? 40 Prozent verkauft Kopschitz in die USA und nach Kanada. Hätten Sie gewusst, dass ohne die einzigartigen Patente von Micro-Epsilon aus Ortenburg kein Weltraumteleskop funktionieren würde?
 
Oder dass Schörghubers Spezialtüren aus Hauzenberg u.a. im Berliner Reichstag und der Allianz-Arena Schutz vor Brand, Rauch, Schall, Beschuss und Einbruch bieten? Oder dass Tonhölzer in Flügeln von Strunz aus Pocking die Welt zum Klingen bringen? Und das sind nur einige Beispiele herausragender wirtschaftlicher Leuchttürme aus allen Bereichen. Ob gestandener Unternehmer oder großer Gesellschafterbetrieb – die Wirtschaftskraft im Landkreis Passau ist nicht ohne. Und ihr Ruf gilt auf der ganzen Welt als hervorragend.
 
Ehrlich gesagt, ich habe das nicht alles gewusst. Erst durch die Landkreis-Broschüre über die starken unternehmerischen Leistungen aus dem Landkreis Passau habe ich dies erfahren. Und das macht mich schon irgendwie stolz. Denn jetzt kann ich arroganten Kommentaren von Leuten, die immer noch glauben, hier hinten im Bayerwald wohnen eh nur lauter Lederhosen-Seppl, ein paar handfeste Argumente um die Ohren hauen. Und das sind auch starke Argumente gegen die landläufige Meinung: Nur die Flucht in die Großstadt bringe einen weiter, weil am südöstlichen Zipfel der Republik der Hund begraben sei. Stimmt einfach nicht, das Gegenteil ist der Fall. Deshalb war es endlich mal Zeit, dass der Landkreis Passau sein Licht unter dem Scheffel hervorholte.
 
Übrigens: Die Doku-Broschüre liegt heute der PaWo bei. Schauen Sie mal rein, Sie werden dort drinnen viel Spannendes finden!

Autor: Stefan Brandl

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: