wahlen
04.09.2012 Passau
Artikel versenden Artikel drucken Leserbrief schreiben

Macht Barockfest zum Bürgerfest!


Nach dem erfolgreichen Drei-Tages-Spektakel wird der Ruf nach Wiederbelebung des Passauer Bürgerfestes laut.

 

Wenn wir tatsächlich noch im Barock-Zeitalter leben würden, dann wäre nach diesem Wochenende das „C-Team” Christa Tausch und Christiane Kickum zum Ritter geschlagen worden. Die beiden haben Passau das ganze Jubiläumsjahr über mit verschiedensten Veranstaltungen bereichert und zum Abschluss mit dem Barockfest drei zauberhafte Tage geschenkt. Wie viele Stunden sie dafür gearbeitet und die Werbetrommel gerührt haben, haben sie sicherlich schon längst aufgehört zu zählen. Zwar hat wieder einmal Petrus den Miesepeter raushängen lassen – aber die Passauer ließen sich dadurch die Stimmung nicht vermiesen und erklärten mit ihrem Kommen das Barockfest zum Höhepunkt des Jahres.
 
Was wieder einmal heißt: Umsonst und draußen feiern kommt einfach an – man muss nur als Rahmen dafür sorgen, dass sich ein bisschen was rührt. Kunstnacht, Haferlfest, EW-Eröffnung, Barockfest – das sind nur vier Beispiele dafür, wie sehr der Passauer danach lechzt, im Sommer bei guter Unterhaltung in den Straßen und Gassen beisammen zu sitzen und seine schöne Stadt zu genießen.
 
Und so kommt es nicht von ungefähr, dass gerade jetzt beim Barockfest viele Besucher plötzlich in Erinnerungen schwelgten: Mei, wisst’s es noch, das Bürgerfest?” 20 Jahre ist es nun her, dass das legendäre Bürgerfest in der Altstadt die Passauer erstmals begeisterte und mit den Jahren aber einschlief. Nicht mangels Interesse, sondern mangels Geld und Zeit. Aber wenn das Barockfest eines gezeigt hat: Ein solches Bürger-Open-air funktioniert, wenn man Geld loseisen und sich Zeit nehmen kann. Und wenn man Macher hat, die engagiert dahinterstehen. So wie Christa Tausch im Passauer Rathaus und Christiane Kickum vom Citymarketing eben.
 
Der Ruf nach Wiederholung wurde nach dem Barockfest schnell laut. Der Ruf nach Wiederbelebung des Bürgerfestes ebenso. Ein Symbiose aus beidem – nicht jeder steht ja auf Minnegesang und man will ja kein Landshuter Abklatsch sein – würden sich viele Passauer wünschen. Dazu braucht es aber eins: die Unterstützung des Oberbürgermeisters und des Stadtrates – ideell wie finanziell.
 
Viele der Ratsherren und -damen sind am Sonntag ins barocke Gewand geschlüpft. Gefallen hat es ihnen sichtlich, als sie beim großen Umzug von den Bürgern beklatscht und bejubelt wurden. Jetzt müssten sie sich ja nur noch einen Ruck geben und sagen: Machen wir halt das Barockfest zum Bürgerfest!

Autor: Stefan Brandl

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: