wahlen
29.04.2012 München

Weinend auf der Straße aufgegriffen

UPDATE: Münchner Nymphomanin (47) schlägt wieder zu: Afrikaner (31) 36 Stunden gefangen


Die Münchner Nymphomanin, die vor wenigen Tagen einen Mann stundenlang festhielt, hat sich ein neues Opfer gesucht: Der Afrikaner musste 36 Stunden leiden, bevor er fliehen konnte

Unter dem Titel „DJ Dieter: Fünf Stunden als Sexsklave in den Händen einer Nymphomanin” berichtete das Wochenblatt Mitte April über eine 47-Jährige, die einen DJ solange mit Sex malträtierte, bis der sich nicht anders zu helfen wusste, als die Polizei anzurufen. Als die Beamten anrückten, soll die 47-jährige Nymphomanin versucht haben, sich an die Polizisten ranzumachen.

 

Wie die Abendzeitung München berichtet, soll die Frau daraufhin in die Nervenklinik Haar eingeliefert worden sein. Nach zwei Wochen wurde sie freigelassen. Geheilt scheint sie nicht: Frisch aus Haar entlassen, sprach die Frau auf der Heimfahrt im Bus einen Afrikaner (31) an. Der Sex-Marathon dauerte dieses Mal nicht „nur” fünf, sondern 36 Stunden!. Da die Frau offenbar alle Türen verschlossen und die Schlüssel versteckt hatte, blieb der Mann gefangen. Er konnte nach eineinhalb Tagen schließlich flüchten. Der junge Afrikaner saß weinend auf der Straße, als ihn Fussgänger fanden. Nachdem er über seinen Leidensweg berichtet hatte, alarmierten sie die Polizei.

 

Die Beamten fanden die Frau noch am Tatort. Sie öffnete nackt die Haustüre und lud die Polizisten „zu einem Dreier” ein. Daraufhin wurde die 47-jährige Nymphomanin nach Haar gebracht. Als Grund für die Tat nannte sie den „nicht erfüllten Kinderwunsch”. Die Frau gab an, unbedingt noch ein Baby bekommen zu wollen. Sie muss sich nun wegen Verdachts der sexuellen Nötigung und Freiheitsberaubung verantworten.

Autor: wo

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: