wahlen
22.09.2012 Starnberg/Würzburg

Stiftung hilft 3-jährigem Mädchen

Peter Maffay zu Besuch bei der kleinen Maria (3)


Rockmusiker Peter Maffay besuchte das gehörlose, 3-jährige Mädchen aus Rumänien, dem seine Stiftung die Welt des Hörens eröffnete

Die großzügige Unterstützung der Peter Maffay Stiftung und von MED-EL Medical Electronics (führender Anbieter von Hörimplantatsystemen) eröffnete 2011 einem heute 3-jährigen Mädchen aus Rumänien die Welt des Hörens. Am 10. September, ein Jahr nach der Operation, besuchten Peter Maffay, Rockmusiker und Gründer der Peter Maffay Stiftung sowie Dr. Hansjörg Schößer (Geschäftsführer MED-EL Deutschland) die kleine Maria am Comprehensive Hearing Center in Würzburg. Dort konnten sie sich selbst von den Behandlungserfolgen und den Reha-Fortschritten des Mädchens überzeugen.

 

Die im Jahr 2009 in Constanta, Rumänien, geborene Maria kam ohne Hörnerven zur Welt. Nachdem ihre Mutter bei vielen Kliniken vergeblich nach Unterstützung suchte, landete der Fall beim Universitätsklinikum Würzburg. Durch die tatkräftige Unterstützung von MED-EL Deutschland sowie der Peter Maffay Stiftung konnte dem kleinen Mädchen Ende 2011 schließlich ein Hörimplantatsystem eingesetzt werden.

 

„Das Schicksal von Maria hat uns sehr betroffen gemacht – denn Hören ist das Tor zur Welt. Als Musiker habe ich eine ganz besondere Beziehung zur Welt der Stimmen und Klänge. Das Wissen darum, dass einem Mädchen diese Welt zugänglich gemacht werden kann, dies jedoch an finanziellen Mitteln scheitert, zwingt einfach zum Handeln“, erklärt Maffay, der in Waldkraiburg im Landkreis Mühldorf aufwuchs. Seine Stiftung kümmert sich seit 2000 um benachteiligte Kinder und Jugendliche und übernahm die Kosten für die Operation. MED-EL Deutschland stellte das hochentwickelte Hörimplantat-System zur Verfügung.

 

„Die Entwicklung des Hörens ist nicht nur für die spätere Schullaufbahn der Kinder von Bedeutung, sondern ist auch für ihre soziale Entwicklung essentiell. Wenn Kinder früh mit Hörimplantaten versorgt und mit Reha-Maßnahmen betreut werden, haben sie gute Chancen, in ihrem späteren Leben optimale Hörergebnisse zu erzielen“, verdeutlicht Dr. Hansjörg Schößer.

 

Von der anstrengenden Operation hat sich Maria wieder vollständig erholt. „Das Implantat wird von ihr problemlos akzeptiert und zeigt keinerlei Nebenwirkungen“, so Priv.-Doz. Dr. med. Robert Mlynski erfreut, „seit April dieses Jahres können wir mit Sicherheit sagen, dass Maria jetzt wirklich hört.“

 

Als das Mädchen nun Anfang September für weitere Tests und Nachjustierungen wieder an das CHC in Würzburg kam, nutzten Peter Maffay und Dr. Hansjörg Schößer die Chance, sich Gewissheit über den Behandlungserfolg der Operation zu verschaffen. Der sozial engagierte Musiker Peter Maffay dankte bei dieser Gelegenheit MED-EL Medical Electronics dafür, dass das Unternehmen das Implantat kostenlos zur Verfügung stellte und sagte weitere Kostenübernahmen für die Nachbehandlungen zu.

Autor: eh/wo