Die Wochenblatt App
19.10.2012 Berlin

Einzigartiger Kriminalfall

Autodiebe stören Leichenruhe: Transporter mit zwölf Särgen geklaut


Als der Fahrer Kaffee trank, war der Transporter mit den zwölf Leichen bereits auf dem Weg nach Polen ...

In der Nacht zum Montag, 15. Oktober, stahlen mutmaßliche Autoschieber in einem Gewerbegebiet in Hoppegarten bei Berlin drei Transporter. Eines der drei Fahrzeuge war jedoch beladen mit zwölf Leichen auf dem Weg in ein Krematorium in Meißen bei Dresden.

 

Was im ersten Moment klingt wie eine kuriose Gangsterposse bedeutet, dass zwölf Familien ihre Angehörigen nicht bestatten können. „Das Auto können sie behalten“, so der Bestattungsunternehmer gegenüber Focus online. „Hauptsache ist, dass die Leichen zurückkommen.“ Dazu sind die deutschen Ermittler auf Hilfe aus Osteuropa angewiesen. Einer der drei gestohlenen Transporter wurde mittlerweile im polnischen Posen gefunden.

 

Die Ermittler suchen in dem Transporter nach DNA-Spuren und Fingerabdrücken und haben neben den polnischen Behörden auch Ermittler in Litauen eingeschaltet.
 

Autor: wo

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: