wahlen
02.08.2012 Waldkraiburg

Ein Zeuge erkannte die Gefahr

Mit einer scharfen Handgranate ins Waldbad

Handgranate
Foto: Polizei
Drei 16-Jährige wollten mit einer voll funktionsfähigen Handgranate offenbar das Waldbad betreten.

Am Mittwoch, 1. August, wollten gegen 14 Uhr drei 16-Jährige mit einer Handgranate das Waldbad betreten. Einer der 16-Jährigen sagte, er habe die Handgranate nur an der Kasse abgeben wollen. Am Tag zuvor hatten die Burschen die Handgranate neben einem Gartentor gefunden. Ein Zeuge erkannte die Gefahr, und hinderte die Jugendlichen am Betreten des Bades. Daraufhin liefen die 16-Jährigen weg. Es wurde die Polizei verständigt.

 

Die Fundstelle und die umliegende Örtlichkeit wurde durch ein Sprengkommando abgesucht. Weitere verdächtige Gegenstände konnten nicht gefunden werden. Bei der scharfen Handgranate handelt es sich um ein Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg. Obwohl stark verrostet, war die Granate noch voll funktionsfähig.

Autor: Huckemeyer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: