24.03.2015 München/Mühldorf/Altötting

Von wegen Down!

Ein echter Volltreffer ins Bayerntor!

Von wegen Down! beim FC Bayern 1
Foto: privat
Von wegen Down! Michael gelingt der Torschuss seines Lebens beim FC Bayern München

Üblicherweise laufen sich in der Halbzeitpause die Ersatzspieler warm, dieses Mal bereitet sich auch ein ganz besonderer Schütze auf das größte Tor seines Lebens vor: Der 16-jährige Michael Freudlsperger aus Feichten, der das Down-Syndrom hat und leidenschaftlich gern Fußball spielt, läuft mit seiner Mannschaft aus 24 Kindern und Jugendlichen der Selbsthilfegruppe „VON WEGEN DOWN!” auf den Rasen der Allianz Arena, legt sicht den Ball auf den Elfmeterpunkt und macht unter dem Jubel des ausverkauften Stadions die Kugel rein!

Seit Wochen hat sich die Gruppe aus den Landkreisen Altötting und Mühldorf auf den Event vorbereitet. Riesengroß war die Freude über die Zusage von Karl-Heinz Rummenigge, dass die Kinder und Jugendlichen der Selbsthilfegruppe am 22. März, dem Integrationsspieltag der Bundesliga und damit 24 Stunden nach dem Welt-Down-Syndrom-Tag, an der Hand der Fußballprofis einlaufen dürfen.

Schiedsrichtergespann begrüßt die Gruppe

Schon die Abfahrt der Truppe im roten FC Bayern-Bus in Garching an der Alz erfolgte unter großem „Hallo” von Freunden und Bekannten. In der Allianz Arena angekommen lassen es sich selbst der Schiedsrichter Florion Meyer und seine Linienrichter nicht nehmen, die Gruppe in der Kabine zu begrüßen und ihnen ihr Schiedsrichterset aus gelben und roten Karten, Linienfahnen und Anzeigentafel zu zeigen. Eine Erklärung ist nicht nötig, die Kinder wissen genauestens Bescheid.

Von wegen Down! beim FC Bayern 2
Bild(er) ansehen

Voll konzentriert und in freudiger Erwartung stehen die Kinder und Jugendlichen danach im Spielertunnel. Jeder hat die Hand ausgestreckt, um von den Spielern, die gerade vom Aufwärmen vom Platz in die Umkleiden zurückkehren, abgeklatscht zu werden. Wenige Minuten später wird es ernst: Die Fußballstars Robben, Neuer, Schweinsteiger und Co. nehmen jeweils ein Kind liebevoll an der Hand und laufen mit ihm auf den Rasen. Der Jubel der Zuschauer, die freundliche Begrüßung in der Allianz Arena und die persönliche Begegnung mit den bewunderten Stars machen für die jungen Menschen mit dem Down-Syndrom eine unbeschreibliche Wertschätzung spürbar!

Von wegen Down! beim FC Bayern 3
Bild(er) ansehen

Von der ersten bis zur letzten Minute zeigt der FCB, wie herzlich willkommen ihnen diese Gäste sind: Der berührende Videoclip „Dear Future Mom” (zu deutsch: „Video an werdende Mutter”) spricht vom großen Glück des Angenommenwerdens und Stadionsprecher Stephan Lehmann findet Worte, die sich Familien mit einem Down-Kind wünschen – nämlich, dass das Down-Syndrom keine Krankheit ist, und dass sie nicht daran leiden, sondern am liebsten mittendrin und voll dabei sind.

Am liebsten mittendrin und voll dabei!

Der Torschuss in der Halbzeitpause bildet den Höhepunkt eines unvergesslichen Tages beim Rekordmeister. Trotz des Schlussstands von 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach ist die Stimmung bestens. Voller Befriedigung und rechtschaffen müde steigen 24 glückliche Kinder und Jugendliche zur Heimreise wieder in den Bus, wo nicht wenige von ihnen bald in den Schlaf sinken.

Autor: wo/eh