Die Wochenblatt App
06.06.2012 Mühldorf

Verletzungen brachte sich der Mann selbst bei

Messerattacke: Tat war nur vorgetäuscht


Der am Montag, 4. Juni, angezeigte Angriff mit einem Messer ist nun geklärt

Wie berichtet, gab am Dienstag, 5. Juni, ein 31-jähriger Mann an, am Montag,  gegen 23.30 Uhr von einem unbekannten Täter in der Wohnung seiner Lebensgefährtin angegriffen, mit einem Messer attackiert und an der Hand verletzt worden zu sein. Auf Grund der geleisteten Gegenwehr sei der Täter geflüchtet. Noch in der Tatnacht nahm die Kripo Mühldorf Ermittlungen gegen den unbekannten Täter auf. Es ergaben sich im Laufe der Vernehmungen allerdings nicht ausräumbare Widersprüche. Jetzt steht fest: Der Angriff mit dem Messer fand nie statt, die Tat war vorgetäuscht und die Verletzungen brachte sich der Mann selbst bei. Das Motiv des Mannes ist nicht bekannt. Der 31-Jährige, den nun ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat erwartet, begab sich mittlerweile in stationäre Behandlung.

 

An den umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die zur schnellen Aufklärung des Sachverhalts führten, waren seit der Tatnacht insgesamt 15 Beamte der Kripo Mühldorf beteiligt.

Autor: Huckemeyer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: