wahlen
19.09.2012 Mühldorf/Duisburg

Auf den Spuren von „Schweini”

Anita Wimmer (14) vor ihrem DFB-Debüt

Anita Wimmer
Foto: Kolpe
Mühldorferin steht vor dem Sprung ins Team der Nationalmannschaft – als klassischer Sechser soll sie für den Spielaufbau sorgen

Ein schöneres Geschenk hätte sich Anita Wimmer kaum vorstellen können: Wenige Tage vor ihrem 14. Geburtstag flatterte der jungen Fußballerin Post vom DFB ins Haus: Die Mühldorferin ist zum Kaderlehrgang der U15-Juniorinnen eingeladen, der am kommenden Wochenende (22./23. September) in Duisburg stattfindet. Aus 27 Spielerinnen werden die besten 16 ausgewählt, die Ende Oktober gegen Schottland ein Länderspiel bestreiten.

 

Nicht nur für Anita Wimmer, sondern für den gesamten Verein FC Mühldorf, ist die DFB-Einladung etwas ganz Großes. „Es ist ein Ausdruck der sehr guten Nachwuchsarbeit beim FC. Wir sind sehr stolz”, so der Sportliche Leiter Helmut Laggerbauer, der aber auch Vanessa Meingasser nicht vergisst, die bereits den Sprung in die Bayernliga-Auswahl geschafft hat. Über einen weiteren Meilenstein in der Vereinsgeschichte dürfen sich die FCler darüber hinaus freuen. Sie wurden mit der Ausrichtung der Bayerischen Hallenmeisterschaften beauftragt, die am 24. Februar 2013 in der Kreisstadt stattfinden wird.

 

Das Besondere: Anita und Vanessa spielen zusammen mit den U15-Buben des FC Mühldorf und erwerben sich dort das nötige Durchsetzungsvermögen. Apropos Durchsetzungsvermögen: Bereits in frühester Kindheit entdeckte Anita ihre Liebe zum runden Leder. Kein Wunder, denn nicht nur ihr Vater Alfons, der im Alter von 16 Jahren wegen eines Kreuzbandrisses seine Ambitionen ad acta ­legen musste, sondern auch ihre drei Brüder sind fußballverrückt.

 

Drillings-Brüder sorgten für die notwendige Härte

 

Die „ATM-Connection” – Anton, Thomas und Michael – sorgte dafür, dass Anita die notwendige Härte bekam. Immerhin ist das Drillingspaar zwei Jahre älter als ihre „kleine” Schwester.

 

Mit ihren erst 14 Jahren kann Anita bereits auf mehr als ein Jahrzehnt Fußballerfahrung zurückgreifen. Mit drei Jahren trat sie das erste Mal gegen das Leder. Mit fünf Lenzen ging sie zum FC, um ihrer Leidenschaft zu frönen. Jetzt ist sie nur noch einen Schritt vom ganz großen Erfolg entfernt.

 

Anita ist einzige Bayerin beim DFB-Kaderlehrgang

 

Die großen Stärken von Anita, der einzigen jungen Dame aus Bayern beim DFB-Kaderlehrgang in Duisburg, liegen laut ihrem Trainer Christian Hutterer in der technischen Versiertheit, im Spielaufbau und ihrer Schnellligkeit. Sie zeichne sich durch großen Fleiß und Disziplin aus. Beim Torschuss lägen aber noch Reserven, und so mag es nicht verwundern, dass die ehemalige Stürmerin ihre Heimat auf dem Fußballfeld auf der „6er-Position” findet. Für nicht Fußball-Freaks sei dabei erklärt, dass es sich hierbei um die Position direkt vor der Abwehr handelt, die auch von Anitas großem sportlichem Vorbild Sebastian Schweinsteiger beim FC Bayern München bestens interpretiert wird. Quasi als „Staubsauger” vor den Hinterleuten obliegt es Anita dann durch klugen Spielaufbau dem Spiel den kreativen Moment zu verleihen.

 

Erste Erfahrungen mit dem FC Bayern konnte die Mühldorfer Gymnasiastin, die auf dem Zeugnis eine Eins vor dem Komma aufweisen kann, schon bei einem Probetraining bei den „Roten” machen. Noch ein, maximal zwei Jahre solle sie sich entwickeln, bevor sie ihren Weg beim FC Bayern München gehen wird. So wie ihr weibliches Fußball-Vorbild Lena Lotzen, die bei der U20-WM in Japan groß auftrumpfte. Dass Anita ihrem Vorbild folgen kann, davon ist nicht nur der Trainer, sondern auch Vater Alfons überzeugt.

Autor: Michael Kolpe