wahlen
18.09.2012 Landshut

Drei Rebellen und ihr Planspiel

Zerbricht die CSU-Fraktion?

CSM-Logo
Foto: lw
Eigentlich sollte es geheim bleiben: Die Mitglieder der CSU-Fraktion im Stadtrat, Prof. Dr. Thomas Küffner, Hans-Peter Summer und Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner spielen offenbar mit dem Gedanken, eine eigene Fraktion im Stadtrat zu gründen, die CSM.

 

„Christlich Soziale Mitte Landshut“ soll die heißen. Auch Stadträte aus anderen Fraktionen sollen an solch einer Gruppierung interessiert sein. „Es war aber nur ein Planspiel“, so Gabriele Goderbauer-Marchner. Allerdings eines, das recht weit gediehen ist und jetzt für mächtig Ärger sorgen dürfte in der Landshuter CSU.
 
Sogar ein Logo für die neue Gruppierung ist schon entworfen worden, auch war eine Internetseite in Arbeit, die allerdings noch offline ist. „Wir haben überlegt, was wäre wenn – und haben das konsequent durchgespielt“, so Goderbauer-Marchner. Hintergrund der ganzen Angelegenheit sind die anhaltenden Probleme, mit denen die CSU-Fraktion zu kämpfen hat.
„Wir haben uns in den vergangenen Wochen und Monaten viel geärgert“, so die ehemalige Fraktionsvorsitzende, die damit vor allem das „Postengeschachere“ in der CSU anspricht (das Wochenblatt berichtete mehrmals).
 
Diese Kritik geht wohl in Richtung von Helmut Radlmeier, Kreisvorsitzender der CSU Landshut-Stadt, der nach einem überregionalen Mandat strebt und jetzt in den Landtag will, nachdem es eine Zeit lang so aussah, als wolle er MdB Wolfgang Götzer, seinem Mentor, in Berlin nachfolgen.
 
Den drei CSU-Rebellen stinkt dabei offensichtlich auch die mangelnde Arbeitsmoral mancher ihrer Fraktionskollegen. So könne es nicht sein, dass einige Stadträte immer wieder Sitzungen der CSU-Fraktion schwänzen würden. „Bei den Sitzungen am Montag sind immer nur die gleichen da“, so Summer. Namen wurden dabei nicht genannt, aber auch dieser Vorwurf geht wohl in Richtung Radlmeier und Götzer.
 
„Wir wollen, dass wieder sachlich gearbeitet wird und dass sich Landshut gut entwickelt“, so Goderbauer-Marchner.
Ob die CSU-Fraktion jetzt auseinanderbricht, ist nach dieser Nachricht ungewiss, auch, ob überhaupt eine neue Fraktion gegründet wird oder nur eine Gruppe in der Fraktion. „Vielleicht kommt ja jetzt der ein oder andere zur Besinnung“, so Goderbauer-Marchner. Ähnlich sieht es auch Summer: „Ich glaube, dass wir zur gemeinsamen Fraktionsarbeit zurückfinden können.“ Wenn nicht, dann wird es in Landshut vielleicht schon bald eine personell schwächere CSU-Fraktion und dafür eine „Christlich Soziale Mitte Landshut“ geben. Man darf gespannt sein, wer dann alles in dieser Gruppierung sitzt.
Autor: lw

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Kommentare ansehenKommentieren

Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)
Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten an.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden! Mit dem Login erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel Ecken hat ein Sechseck? Bitte Zahl eingeben: 


pfeil