19.06.2017 Velden

Es passierte beim Ponyrennen am Volksfest-Schlusstag

Reiterloses Pferd verletzt Zuschauer

Pony
Foto: 123rf.com
Eine Reiterin wurde von einem Pony (Symbolbild) abgeworfen. Das Tier scheute und geriet mit dem Hinterteil über die Absperrung. Ein 65-Jähriger wurde durch Tritte schwer verletzt.

Schreck beim Ponyrennen in Velden am Sonntag: Gegen 14.25 Uhr kam es im zweiten Rennen während des Volksfestes zu einem folgenschweren Zwischenfall, bei dem drei Zuschauer verletzt wurden.

 

Eine Reiterin wurde laut Polizei "abgeworfen". Das reiterlose Pferd scheute und geriet mit dem Hinterteil über die Absperrung, die die Rennstrecke von  den Zuschauern trennte. Durch den Zusammenstoß mit dem Pferd wurde ein 65-jähriger Mann schwer verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

Seine beiden Enkelkinder, sechs und neun Jahre alt, wurden ebenfalls vorsorglich ins Kinderkrankenhaus Landshut gebracht. Die Reiterin erlitt leichte Verletzungen. Von der Polizei Vilsbiburg wurde eine genauere Unfalluntersuchung in die Wege geleitet.

 

Bei dem Foto handelt es sich um ein Symbolbild.

 

Hier die ursprüngliche Polizeimeldung:

 

Bei dem Pferderennen, das alljährlich im Rahmen des Volksfestes stattfindet, kam es am Sonntag, 18.06.2017, gegen 14.25 Uhr, im zweiten Rennen zu einem Unfall, bei dem drei Zuschauer verletzt wurden. Bei diesem, einem Ponnyrennen, wurde eine Reiterin von ihrem Tier abgeworfen. Das reiterlose Pferd scheute und geriet mit dem Hinterteil über die Absperrung, die die Rennstrecke von den Zuschauern trennte. Durch den Zusammenstoß mit dem Pferd wurde ein 65jähriger Mann schwer verletzt und wurde nach der Erstversorgung mit dem Krankenwagen in das Krankenhaus Achdorf eingeliefert. Seine beiden Enkelkinder, die sechs und neun Jahre alt sind, wurden ebenfalls mit dem Rettungswagen vorsorglich in das Kinderkrankenhaus Landshut zu einer eingehenden Untersuchung verbracht. Die Reiterin erlitt nur leichte Verletzungen. Von der Polizei Vilsbiburg wurde eine genauere Unfalluntersuchung in die Wege geleitet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist nicht von einem Verschulden Dritter auszugehen.

Autor: pm

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:


Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Kommentare ansehenKommentieren

Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)
Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten an.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden! Mit dem Login erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Kirche - dieses Wort bitte eintragen.: 


pfeil