Die Wochenblatt App
29.08.2012 Landshut

Marcel Helfer musste sofort nach dem Rennen ins Klinikum

Kalium-Drama um Speedway-Star

Mittlerweile ist Marcel Helfer (21) wieder auf dem Damm.
Foto: lw
Groß war jetzt der Jubel über den Finaleinzug des Landshuter Bundesliga-Speedway-Teams. Allerdings kennen nur wenige das ganze Drama, das sich während und nach dem Rennen gegen Stralsund in der Ellermühle abspielte.

ACL-Fahrer Marcel Helfer hatte mit riesigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: „Ich hatte nach dem ersten Lauf Schwindelgefühle und in den nächsten drei Rennen ging gar nichts. Ich habe fast nichts mehr gesehen.“ Erst gegen Ende des Duells mit Spitzenreiter Stralsund sei es ihm ein wenig besser gegangen „und ich habe mich etwas zusammenreißen können.“

 

Obwohl es ihm gar nicht gut ging, heimste der 21-Jährige an diesem Abend in der Ellermühle noch neun Punkte für den ACL ein und verhalf seinem Team zum 46:38-Erfolg – und damit zum Finaleinzug (am 3. Oktober in Landshut, am 6. Oktober in Stralsund).

 

Doch nach der Siegerehrung ging‘s mit Marcel Helfer rapide bergab: Während seine Teamkameraden den Erfolg feiern konnten, „konnte ich kaum noch gerade stehen und habe beim Gehen Hilfe gebraucht“, so Helfer zum Wochenblatt. Das große Speedway-Talent wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte bei ihm einen akuten Kalium-Mangel feststellten und ihn sofort behandelten.

 

Eigentlich hätte der 21-Jährige am Sonntagmorgen um 9 Uhr nach England fliegen und am gleichen Abend für die Edinburgh Monarchs in der englischen Premier League Rennen fahren sollen. Helfer: „Aber mir war immer noch so schwindelig, dass an Fliegen oder Rennen fahren nicht zu denken war.“

 

ACL-Talent Marcel Helfer (vorne) gibt schon wieder Gas.
Bild(er) ansehen
ACL-Talent Marcel Helfer (vorne) gibt schon wieder Gas.

 

Da es an jenem Sonntagabend aber in England stark regnete, wurde das Rennen letztlich sogar ganz abgesagt und am Montagabend nachgeholt. Da war Helfer freilich wieder am Start. Der Kalium-Haushalt wurde mittels Tabletten wieder ins Soll gebracht. Und Marcel Helfer weiß nun auch, woran es gelegen hat: „Die Ernährung ist schuld. Die Esskultur in England ist etwas anders als bei uns. Da ist meist sehr wenig Kalium im Essen.“ Darum werde er künftig verstärkt darauf schauen, was er bei seinen „Speedway-Ausflügen" ins europäische Ausland zu sich nehme.

Autor: Tobias Grießer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:


Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Kommentare ansehenKommentieren

Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)
Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten an.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden! Mit dem Login erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Was ist das Gegenteil von schwarz: 


pfeil