Die Wochenblatt App
21.09.2012 Landshut

Cannibals können die Steer-Truppe nicht knacken

Starbulls entführen zwei Punkte

Landshuts Goalie Timo Pielmeier.
Foto: Christian Fölsner
Mit 2:3 nach Penaltyschießen unterlagen die Cannibals zum Saisonauftakt den Starbulls aus Rosenheim. Es war wie immer ein Spiel auf Augenhöhe.

Vor nur 3.063 Zuschauern – man hatte sich mindestens 4.000 in diesem Derby erhofft – begannen die Cannibals aggressiv und hatten schon nach 18 Sekunden die erste große Chance durch Billy Trew. Doch je länger die Partie lief, umso besser stellten sich die Starbulls auf die Niederbayern ein. Und zwischen den Pfosten stand mit Pasi Häkkinen ein äußerst sicherer Rückhalt, der nichts anbrennen ließ. Schließlich gingen die Rosenheimer in der 16. Minute sogar in Führung: Ein Blueliiner von Nikolaus Senger fand vorbei an Freund und Feind den Weg ins Tor.

 

Kurz vor der ersten Pause musste Martin Davidek (5 Minuten plus Spieldauer) darüber hinaus vorzeitig zum Duschen – und fehlte seinem Team damit neben den verletzten Sebastian Busch und Jaro Kracik. In der fünfminütigen Überzahl gelang den Oberbayern allerdings nur ein Pfostenschuss. Doch in der 29. Minute war es dann soweit: Bryan Schmidt bediente Matthew Caruana und der hielt den Schläger hin: 0:2!

 

Bei den Cannibals, die in der Folgezeit wieder etwas Oberwasser bekamen, fehlte aber meist das letzte Stückchen: Die Gäste bekamen immer noch den Schläger dazwischen – oder aber Häkkinen war wieder zur Stelle.

 

Nach 21 Sekunden im Schlussdrittel war aber auch der Starbulls-Keeper machtlos. Eine Vorlage von Peter Abstreiter versenkte David Elsner zum Anschlusstreffer. Die Cannibals versuchten in der Folgezeit, das Tempo hochzuhalten und die Gäste zu Fehlern zu zwingen. Was allerdings zunächst nicht so recht gelang. Bis zur 55. Minute: In Unterzahl – David Elsner saß auf der Strafbank - fuhr Thomas Brandl einen Konter und jagte die Scheibe ins kurze Eck. Die Vorlage gab übrigens Keeper Pielmeier.

 

Pielmeier fing übrigens etwas wackelig an, steigerte sich und hielt sein Team durch eine tolle Parade in der Verlängerung im Rennen. Im Penaltyschießen musste der Landshuter Goalie aber alle drei Schützen gewähren lassen: Gregory Squire, Stephan Gottwald und Norman Hauner trafen. Bei den Cannibals verwandelten zwar Roland Kaspitz und Cody Thornton, aber Billy Trew scheiterte an Häkkinen, der seinem Team den zweiten Punkt bescherte.

 

Für die Cannibals stehen nun gleich drei happige Auswärtsspiele in Serie auf dem Programm: Am Sonntag um 18.30 Uhr müssen die Ehrenberger-Jungs bei den Heilbronner Falken antreten. Nur zwei Tage später – am Dienstag, 25. September, um 20 Uhr – fahren die Niederbayern nach Schwenningen und treffen auf die Wild Wings. Und schließlich am kommenden Freitag, 28. September, geht die Reise nach Ravensburg, wo das Match gegen die Towerstars ebenfalls um 20 Uhr beginnt. Ein hartes Programm, wenn man bedenkt, dass Schwenningen, Heilbronn und Ravensburg – neben den Landshutern – als die Top-Favoriten für diese Saison genannt wurden. Spätestens am nächsten Wochenende weiß man also im Lager des amtierenden Meisters, wo man wirklich steht.

Autor: Tobias Grießer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:


Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Kommentare ansehenKommentieren

Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)
Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten an.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden! Mit dem Login erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Tragen Sie bitte das folgende Wort ein: Vater: 


pfeil