Wochenblatt
29.11.2011 Rottenburg

Das Tier starb zwei Tage später

Hund mit vergifteter Wurst gefüttert


Trotz sofortiger tierärztlicher Behandlung starb ein Hund an den Folgen einer vergifteten Wurst. Jetzt sucht die Polizei Rottenburg den Tierhasser.

Am vergangenen Freitag stellte eine Hundehalterin aus Koppenwall bei Rottenburg bei ihrem Collie Vergiftungserscheinungen fest. Trotz sofortiger tierärztlicher Behandlung in einer Tierklinik verendete der Hund zwei Tage später.

 

Im Magen des Tieres wurde offensichtlich vergiftete Wurst gefunden, die nicht von der Hundehalterin verfüttert worden ist. Hinweise auf den bisher unbekannten Täter nimmt die Polizeiinspektion Rottenburg, Telefon 08781/94140, entgegen.
 
 

Autor: Tobias Grießer

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:


Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Kommentare ansehenKommentieren

Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)
Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten an.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden! Mit dem Login erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel Ecken hat ein Dreieck? Bitte Zahl eingeben: 


pfeil