08.06.2017 Vilsbiburg

Leonie Schwertmann wechselt von Münster nach Vilsbiburg

Flexible Nationalspielerin für die Roten Raben

Neu bei den Roten Raben: Leonie Schwertmann.
Foto: pm
Die Roten Raben haben den vierten Neuzugang unter Dach und Fach: Nationalspielerin Leonie Schwertmann hat den Vilsbiburgerinnen ihr Ja-Wort gegeben.

Den Roten Raben ist ein hochinteressanter Transfer innerhalb der Bundesliga gelungen: Vom USC Münster kommt Kapitän Leonie Schwertmann und verstärkt das Vilsbiburger Team im Mittelblock. Die 23-Jährige verfügt nach fünf Spielzeiten bei den „Unabhängigen“ über jede Menge Erstliga-Erfahrung und hat zudem schon 22 Einsätze für das deutsche Nationalteam absolviert, für das sie aktuell beim Volley Masters in Montreux im Einsatz ist. Die letztjährige Mittelblockerin Kerley Becker hat dagegen das Raben-Nest verlassen.

 

„Leo“ Schwertmann freut sich schon sehr auf ihren neuen Club. „Ich habe mich“, so der 1,91 Meter große Neuzugang, „ganz bewusst für einen Wechsel entschieden, um weiter an meiner Karriere zu arbeiten und mich weiterzuentwickeln.“ Die Stoßrichtung der Roten Raben, „mit einem sehr konkurrenzfähigen Kader zu schauen, was nach oben hin möglich ist, gefällt mir sehr gut, und ich werde meinen Beitrag dazu leisten“, fügt sie hinzu. Maßgeblich für den Wechsel nach Vilsbiburg seien „sehr gute und offene Gespräche“ mit Trainer Timo Lippuner gewesen, dessen „moderne Trainingsansätze“, so Leonie Schwertmann, „mit meinen Vorstellungen übereinstimmen“.

 

Dass diese Vorfreude auf Gegenseitigkeit beruht, daran lässt der Raben-Coach keinen Zweifel. Er sei „sehr stolz“ darauf, betont Lippuner, dass die deutsche Nationalspielerin den Weg nach Vilsbiburg gefunden habe. Leonie Schwertmann verfüge bereits über viel Erfahrung und „insbesondere über einen großen Ehrgeiz, immer noch besser zu werden“. Weiterhin sagt der Trainer über die Neue: „Sie kann sowohl vor als auch hinter der Zuspielerin flexibel angreifen und ermöglicht uns den Aufbau eines schnellen und variablen Angriffspiels. Sie überzeugt durch eine sehr tiefe Fehlerquote und eine hohe Zuverlässigkeit in allen Aktionen.“

 

Zudem passe sie „auch menschlich komplett“ ins neue Team, so Timo Lippuner über die Mittelblockerin. Und die hat in der Saison 2017/18 mit den Roten Raben einiges vor: „Ich liebe meinen Sport und werde alles dran setzen, mit meinem Spielspaß, mit Ehrgeiz und Emotionen auch in der neu formierten Mannschaft in Vilsbiburg Mitspieler und Zuschauer mitzureißen.“

Autor: lw

Weitere Nachrichten aus dem selben Ort:

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Kommentare ansehenKommentieren

Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)
Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten an.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden! Mit dem Login erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist zehn mal acht: 


pfeil